News, 20.08.2014, Roland Riethmüller

Baukonjunktur weiter mit stabilem Wachstum

Baukonjunktur weiter mit stabilem Wachstum

Foto: Roland Riethmüller

Während in Deutschland die Baukonjunktur ein stabiles Wachstum aufweist, ist die Stimmung in Spanien, Italien sowie dem Nachbarland Frankreich fühlbar getrübt. Lediglich in Großbritannien, Polen, Niederlande und Belgien sind die Architekten eher positiv gestimmt und erwarten teilweise deutliches Wachstum. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter europäischen Architekten durch das Marktforschungsinstitut Arch-Vision.

Architekten sind der beste Indikator für die Entwicklung der Bautätigkeit. Daher hat das Marktforschungsinstitut Arch-Vision mit seinem Architektenbarometer rund 1.600 Architekten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Niederlande, Belgien und Polen nach ihrem Auftragsbestand und Umsatzentwicklung befragt. Das Ergebnis zur Baukonjunktur in Europa ist recht verschieden. Vor allem in Spanien, Italien und Frankreich ist die Stimmung der Architekten mehr als betrübt. Zwar kündigt sich für Spanien ab 2016 eine Trendwende an, die Baukonjunktur für die beiden anderen Länder bleibt jedoch vorerst rückläufig.

Ganz anders verhält es sich mit der Baukonjunktur in den Ländern Niederlande und Belgien, sowie Großbritannien und Polen aus. Vor allem letztere beide erwarten die Marktforscher aufgrund der erzielten Ergebnisse eine sehr positive Entwicklung der Baukonjunktur in den nächsten zweieinhalb Jahren.

In Deutschland ist seit dem 3. Quartal 2010 ein kontinuierliches Wachstum der Baukonjunktur zu spüren. Auch im zweiten Quartal diesen Jahres ist der Bestand an Aufträgen wie die Entwicklung des Umsatzes erneut gestiegen, jedoch mit leichten Abstrichen zu Vorquartalsergebnissen. Demnach erwarten 31 Prozent der Architekten steigende Aufträge und 3 Prozent leere Auftragsbücher für die kommenden zwölf Monate. Negativ ist jedoch der Bau-Vertrauensindikator mit einem Rückgang um 10,7 Punkten. Der Vorjahreswert lag noch bei minus 6,1 Punkten. Die Baugenehmigungen unterliegen den üblichen saisonalen Schwankungen und sind daher zu vernachlässigen.

Insgesamt erwartet Arch-Vision auch für die nächsten Jahren in Deutschland eine positive Baukonjunktur und sieht für 2014 ein Wachstum des Bauvolumens im deutschen Hochbau von plus drei Prozent, sowie für 2015 und 2016 von jeweils zwei Prozent.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!