News, 29.06.2017, Frank Kessler

Eher große Bauunternehmen setzen auf Digitalisierung

Eher große Bauunternehmen setzen auf Digitalisierung

Foto: Roland Riethmüller

Die Digitalisierung beschäftigt die deutsche Wirtschaft, doch nicht alle Betriebe gehen mit der Zeit. So zeigt eine aktuelle Studie, dass vor allem ältere und große Unternehmen eine Investition in diesem Bereich einplanen. Das Hauptmotiv ist vor allem die Nutzung von Chancen. Das größte Hemmnis ist allerdings die Anpassung der digitalen Technik in das Unternehmen.

Laut einer aktuellen Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) plant in den kommenden zwei Jahren ein Großteil der Unternehmen in Deutschland Investitionen in die Digitalisierung. Fest eingeplant sind diese Investitionskosten bei circa 42 Prozent der befragten Unternehmen. Ein Viertel hat noch keine Entscheidung bezüglich dieses Themas getroffen und ein weiteres Drittel plant keine Investitionen. Am motiviertesten in diesem Bereich sind die Groß- und Außenhandelsunternehmen. Etwa zwei Drittel von ihnen planen in den kommenden zwei Jahren entsprechende Investitionen. Das Hauptmotiv für die Digitalisierung ist die Nutzung der Chancen, die durch die Technologie entstehen. Weitere Motive sind der Wettbewerbsdruck, die Forderung der Kunden und der Druck in der Wertschöpfungskette.

Es bewegt sich was in Sachen Digitalisierung

Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW, ist ermutigt durch die Tatsache, dass die Unternehmen das Thema Digitalisierung aktiv angehen. Immerhin ist sie die treibende Kraft in der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens und sagt viel über die Innovation aus.

Ältere und große Unternehmen wollen eher investieren

Auffällig in der Umfrage ist die Diskrepanz der Investitionen in unterschiedlichen Unternehmen. Ältere Unternehmen planen eher eine Investition als Jüngere. Dies liegt vermutlich daran, dass jüngere Unternehmen schon beim Start in die Digitalisierung gesetzt haben. Ältere Unternehmen haben hingegen Nachholbedarf und setzen eher Kapital in diesem Bereich ein. Unternehmen mit mehr als 50 Mio. Euro Umsatz planen eher Investitionen. Hier liegt der Wert bei über 80 Prozent. Bei Unternehmen mit einem Umsatz von unter 1 Mio. Euro liegt der Wert gerade einmal bei 27 Prozent.

Immer noch große Hürden zu überwinden

Der Umsetzung der Digitalisierung stehen verschiedene Hürden im Weg. Wird die Arbeitsweise digitalisiert, muss die Arbeits- und Ablauforganisation entsprechend angepasst werden. Hier sehen 33 Prozent der Unternehmen die größten Schwierigkeiten. 31 Prozent sehen Schwierigkeiten im Bereich des Datenschutzes und der Datensicherheit. Weitere Hemmnisse sind nicht vorhandene IT-Fachkräfte oder fehlende Kompetenzen, eine unzureichende Internetverbindung, schlechte Erfahrungen mit vorherigen IT-Umstellungen sowie die Unsicherheit vor neuen Technologien.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!