News, 20.12.2010, Roland Riethmüller

Energieausweis soll weiterentwickelt werden

Energieausweis soll weiterentwickelt werden

dena

In einer bundesweiten Umfrage unter 550 Energieberatern sprach sich die Mehrheit für Ergänzungen am Energieausweis mit stärkeren Anreizen zur energetischen Sanierung von Gebäuden aus. Auch befürworten rund 60 Prozent der Befragten eine bessere Visualisierung der langfristigen Energiekosten und fordern eine verständliche Darstellung von Modernisierungsempfehlungen mit Grafiken, Bildern oder Piktogrammen.

Rund 50 Prozent der teilnehmenden Energieberater an der von der Deutschen Energie Agentur (dena) und der Fachzeitschrift „Der Gebäude-Energieberater“ durchgeführten bundesweiten Umfrage sehen vom Energieausweis eine wichtige Impulswirkung für die energetische Modernisierung ausgehen. Für einen weiteren Bedeutungsgewinn als Türöffner für die Gebäudesanierung müsse die Öffentlichkeitsarbeit verbessert und Unterschiede zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweis verdeutlicht werden.

Bereits heute bietet der Energieausweis den Energieberatern und Ausstellern von Energieausweisen eine gute Chance zur Kundenbindung. Dabei zeichnet sich vor allem Kundenberatung und Service aus: Wer persönlich den Energieausweis erläutert, erhöht die Chance auf Folgeaufträge um ein dreifaches gegen über denen, die den Energieausweis lediglich verschicken.

Hinsichtlich der Gründe zur Motivation von energieeffizienten Modernisierungen besteht unter Energieberatern weitgehend Einigkeit: Demnach sind günstige Finanzierungsmöglichkeiten und Fördergelder ebenso wichtig wie eine ausführliche Energieberatung und die Kompetenz des Ausstellers.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!