News, 10.11.2017, Frank Kessler

Neuer Trend Rugged Phones auf Baustellen

Neuer Trend zu Rugged Phones auf Baustellen

Foto: Roland Riethmüller

Smartphones sind auf der Baustelle besonders hohen Risiken ausgesetzt. Daher ist es an der Tagesordnung, dass die empfindlichen Geräte zu Bruch gehen. Der Austausch vom Display ist mit teilweise erheblichen Kosten verbunden. Um Schäden zu vermeiden, werden daher oftmals zusätzliche Kosten investiert, die jedoch zu Lasten von Design und Ästhetik gehen. Der steigende Trend zu sogenannten Rugged Phones bietet eine gute Alternative.

Gerade auf Baustellen gehen empfindliche Smartphones schnell zu Bruch. Dass gesprungene und gebrochene Displays keine Seltenheit sind, hat eine aktuelle Untersuchung der Bullitt Group ergeben. Demnach müssen mit 46 Prozent bei fast der Hälfte aller hochwertigen Luxus-Handys wie iPhones oder Smartphones der Samsung Galaxy S-Klasse das Display innerhalb des ersten Jahres ausgetauscht werden muss. Da dieser Austausch je nach Modell bis zu 400 Euro kosten kann, werden die Reparaturkosten in Westeuropa auf rund 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Wer keine zusätzliche Versicherung abgeschlossen hat, muss folglich tief in die Tasche greifen. Doch statt die Reparaturkosten kalkulatorisch in den Anschaffungspreis einzurechnen, werden sie oftmals schlichtweg vergessen.

Hohe Kosten durch Displaytausch und weiteres Schutzzubehör

Außerdem hat die Studie ergeben, dass 60 Prozent der Handybesitzer noch weiteres Zubehör kaufen. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Schutzhüllen, deren Kosten mit bis zu 49 Euro zu Buche schlagen. Andere verzichten auf die oft verunstaltenden Schutzhüllen und wählen für 80 bis 120 Euro eine Handyversicherung. Auch diese Kosten müssten eigentlich auf die Anschaffungskosten aufaddiert werden.

Neuer Trend zu widerstandsfähigen Geräten

Dass die Kosten jedoch im Rahmen gehalten werden können, beweist der steigende Trend zu sogenannten Rugged Smartphones. Diese Handys sind aufgrund ihrer robusten Bauart besonders widerstandsfähig und eignen sich demnach besonders zum Einsatz auf der Baustelle. So überstehen diese Geräte locker den Sturz auf Beton und nehmen auch durch Staub und Feuchtigkeit keinen Schaden. Da die Displays in der Regel aus besonders gehärtetem Glas bestehen, sind die Handys auch vor Kratzern gut geschützt.

Wirtschaftlichkeit und lange Lebensdauer bei Rugged Phones

Die Untersuchung zeigt ferner, dass Rugged Phones erheblich länger im Einsatz sind. So werden laut einer Studie der Unternehmensberatung Rocket Consulting rund 40 Prozent der herkömmlichen Handys bereits nach zwei Jahren wieder ausgetauscht. Nach drei Jahren sind es sogar schon 80 Prozent der Smartphones, die ausrangiert werden. Anders bei Rugged Phones: Hier wechseln nur 8 Prozent der Besitzer nach zwei Jahren und nur 20 Prozent nach drei Jahren das Gerät. Gerade im harten Einsatz auf Baustellen ist auch die Wirtschaftlichkeit daher gegeben.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!