News, 13.04.2017, Roland Riethmüller

Verkauf von Xella Baustoffe abgeschlossen

Verkauf von Xella Baustoffe abgeschlossen

Foto: Xella

Der bereits angekündigte Verkauf von Xella an Lone Star ist nun erfolgreich abgeschlossen worden, meldet der Baustoff-Hersteller. Durch gezielte Maßnahmen im Vorfeld und die guten Marktvoraussetzungen verbesserte Xella bereits im vergangenen Jahr Umsatz und Ergebnis. Damit ist Xella gut aufgestellt, um durch die digitale Transformationen und gezielten Zu-/Verkäufen auch in diesem Jahr weiter zu wachsen.

Bereits im Dezember letzten Jahres wurde der Verkauf von Xella an das Private-Equity-Unternehmen Lone Star bekannt gegeben. Nun wurde der Verkauf Anfang dieser Woche endgültig abgeschlossen, erklärte das Unternehmen. Details über die Transaktion wurden nicht bekannt.

Xella will mit neuem Eigentümer weiter wachsen

Durch den Verkauf erhält Xella einen finanzkräftigen Eigentümer, der gleichzeitig dem Baustoff-Hersteller neue Wachstumswege ermöglicht. “Xella und sein Management beeindrucken durch ihre Leistungsfähigkeit. Wir freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Management und die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens”, erklärt Donald Quintin, Senior Managing Director von Lone Star.

Für 2017 erwartet Xella ein weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum

Bereits im Vorfeld hat sich der Baustoff-Hersteller eine strategische Neuausrichtung und ein striktes Kostensenkungsprogramm auferlegt. Dies führte schon im letzten Jahr zu höherem Volumen und Profitabilität, was den Jahresabschluss im Hinblick auf Umsatz und Ergebnis sehr positiv beeinflusst hat. Doch auch das neue Geschäftsjahr 2017 ist sehr erfolgreich gestartet. “Xella ist auf Wachstumskurs. Unsere strategischen Initiativen greifen”, freut sich Xella-CEO Dr. Jochen Fabritius und betont die gestiegene Kundenorientierung. “Wir haben unsere Produkte nachhaltig optimiert, uns von der Volumenorientierung verabschiedet und haben in nahezu allen Ländern notwendige Preiserhöhungen durchgesetzt.” Gleichzeitig wurden im Januar neue Finanzierungskonditionen ausgehandelt, die eine hohe Flexibilität ermöglichen. Damit hat Xella eine starke operative Basis geschaffen, auf der ein weiteres Wachstum möglich ist. Auch weitere Zukäufe und Verkäufe schließt Fabritius nicht aus.

Klares Bekenntnis zur digitalen Transformation

Eine große Bedeutung bemisst Fabritius auch der digitalen Transformation des Unternehmens. “Bauen ist zu einem überwiegenden Teil informationsgetrieben. Daher muss auch die Baubranche digitaler werden.” Mit vier Initiativen will Xella die digitale Transformation vorantreiben und dabei den Kunden schlankere Prozesse und noch bessere Lösungen bieten.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!