BIM

BIM ist die Abkürzung für Building Information Modeling und steht für digitales Planen und Bauen. Mit Hilfe von BIM werden Gebäude entworfen, modelliert, optimiert, gebaut und betrieben. Alle Beteiligten arbeiten gemeinsam an nur einem einzigen 5D-Modell, bestehend aus den drei klassischen Dimensionen plus der Kriterien Zeit und Kosten. Das hat gegenüber dem klassischen Zeichnen den Vorteil, dass Änderungen am Modell auch die Auswirkungen auf die beiden anderen Dimensionen verdeutlichen. Jedes Element und jedes Bauteil ist demnach mit wichtigen Informationen verknüpft. Digitales Bauen ermöglicht so, den kompletten Lebenszyklus vom Gebäude bereits in der Planung abzubilden.

Building Information Modeling sorgt folglich für eine höhere Produktivität. Fehler werden früh erkannt und können rechtzeitig behoben werden. In immer mehr Unternehmen der Baubranche wird BIM bereits angewandt. Bei mittleren und größeren Bauobjekten auf nationaler und internationaler Ebene ist digitales Bauen nicht mehr wegzudenken und in Deutschland ab dem Jahr 2020 auch vorgeschrieben. Alle Bauprozesse sind einheitlich dargestellt und können so von allen Prozessbeteiligten gut verstanden werden. Das trägt auch zur besseren Kommunikation aller Beteiligten am Projekt bei und soll Kostenexplosionen und Zeitabweichungen verhindern.

News

Mit BIM sinken die Fehlerkosten wirklich

Mit BIM sinken die Fehlerkosten wirklich

Das digitale Planen und Bauen mit Building Information Modeling (BIM) wird oft mit der Digitalsierung am Bau gleichgesetzt. So werden durch den Einsatz Kosteneinsparungen im Bereich der Personalkosten, bei den Bauwerkskosten und den Fehlerkosten im Allgemeinen erwartet. Eine aktuelle Studie hat nun erfragt, ob dies in Praxis tatsächlich zutreffend ist. Die Ergebnisse sind dabei mehr als erstaunlich. mehr

News

Wie die Bauwirtschaft von der Digitalisierung profitiert

Wie die Bauwirtschaft von der Digitalisierung profitiert

Die NordBau hat in diesem Jahr die Digitalisierung auf die Agenda gesetzt. Dabei steht Building Information Modeling (BIM) im Vordergrund und soll anschaulich vorgestellt werden. Zusammen mit den Architekten und Ingenieure sowie den Landschaftsgärtnern diskutiert die Bauwirtschaft über die Vorteile der Digitalisierung. Darüber hinaus schaffen die Themen Stadtbegrünung und Infrastruktur einen umfassenden Themenmix und bieten einen Überblick über die Neuheiten am Markt mehr

News

Mittelständisches Baugewerbe warnt vor Überforderung durch BIM

Mittelständisches Baugewerbe warnt vor Überforderung durch BIM

Building Information Modeling (BIM) gilt als Inbegriff der Digitalisierung am Bau und soll vor allem hohe Terminüberschreitungen und Kostenexplosionen verhindern. Doch welchen Preis zahlt der Mittelstand? Das Baugewerbe befürchtet erhebliche Nachteile und warnt vor überstürzten Aktionismus. Denn gerade der Mittelstand hat oft nicht das erforderliche Know-How und Personal, um die neuen Anforderungen zu erfüllen. mehr

News

Ernüchternde Situation beim digitalen Bauen

Ernüchternde Situation beim digitalen Bauen

Aufgrund der hohen Fehlerkosten und zeitlichen Verzögerungen sucht die Bauwirtschaft nach Möglichkeiten zur Optimierung. Das digitale Planen und Bauen in fünf Dimensionen scheint die Lösung. Doch während Architekten sich zögerlich mit dem Prozesstool beschäftigen, sieht die Situation bei Herstellern und Ausführenden noch ganz anders aus. So wird es wohl noch etwas dauern, bis sich das Bauen 4.0 durchsetzen wird. mehr

News

Viele Kommunen von Digitalisierung und BIM weit entfernt

Viele Kommunen von Digitalisierung und BIM weit entfernt

Das Bundesverkehrsministerium setzt auf Building Information Modeling (BIM). Doch viele Kommunen sind von der Digitalisierung noch weit entfernt. Die sich aus neuen Technologien ergebende Ressourcen werden oftmals nur unzureichend von den Kommunen genutzt. Dabei ist die Digitalisierung ein Hauptthema, das auch den Bau betreffen sollte. Doch eine Kommunalbefragung des VDI in Zusammenarbeit mit der Uni Hohenheim zeigt das Gegenteil. mehr

News

Mehrheit der Bauwirtschaft erwartet BIM als Standard

Mehrheit der Bauwirtschaft erwartet BIM als Standard

Das Trendthema Building Information Modeling, kurz BIM, ist mittlerweile in aller Munde. So sollen beispielsweise öffentliche Infrastrukturprojekte bis 2020 nur noch digital geplant und gebaut werden. Doch wird sich diese Technologie auch im nichtöffentlichen Bereich durchsetzen? Mehr als jeder Zweite ist bereits der Meinung, dass auch die private Bauwirtschaft damit optimiert werden kann. mehr

News

Bauen mit BIM erhöht Effizienz und macht wieder Spaß

Bauen mit BIM erhöht Effizienz und macht wieder Spaß

Die Digitalisierung am Bau ist nicht aufzuhalten. Durch veränderte Rahmenbedingungen ist es daher auch für kleine Handwerksbetriebe wichtig, sich heute schon mit dem Thema zu beschäftigen. Das beweist das Modellprojekt BIMiD und zeigt, wie durch die Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette der Bauprojekte erhebliche Effizienz- und Qualitätsverbesserungen realisiert werden können. mehr

News

Endlich digitale Transformation im Bauwesen

Endlich digitale Transformation im Bauwesen

International gesehen hinkt Deutschland im Bezug auf die digitale Transformation im Bauwesen immer noch deutlich hinterher. So können immer noch rund 40 Prozent der Bauakteure mit dem Begriff Building Information Modeling nichts anfangen. Doch durch eine konsequente Aus- und Weiterbildung können mit dem Planen und Bauen in fünf Dimensionen erheblich Kosten und Zeit eingespart werden. mehr

News

Mit neuem Masterplan Bauen 4.0 zum Innovationsführer

Mit neuem Masterplan Bauen 4.0 zum Innovationsführer

Deutschland hat den Anschluss verpasst, zumindest im Bezug auf das digitale Bauen. Doch um schneller, effektiver und kostengünstiger zu planen und bauen benötigt man Building Information Modeling, kurz BIM. Mit einem Masterplan Bauen 4.0 will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Verwendung von BIM anhand der Verkehrsinfrastrukturprojekte vorantreiben und dabei Deutschland wieder zum Innovationsführer machen. mehr

News

Digitalisierung macht auch am Bau nicht Halt

Digitalisierung macht auch am Bau nicht Halt

Mittlerweile sind fast alle Wirtschaftsbereiche von der Digitalisierung erfasst. Das sorgt für Veränderung bei einer Reihe von Geschäftsmodellen. Auch die Baubranche ist davon nicht ausgeschlossen. In der Zwischenzeit wird sogar davon ausgegangen, dass die meisten Baufirmen durch die neuen Technik beeinflusst werden. Doch noch längst nutzen nicht alle Bauunternehmen die Chancen komplett aus. mehr

News

BIM als Treiber der Digitalisierung am Bau

BIM als Treiber der Digitalisierung am Bau

Die Digitalisierung am Bau ist vielschichtig. Ein nicht ganz unwesentlicher Aspekt ist dabei das Building Information Modeling, kurz BIM. Mit dieser standardisierten Prozessoptimierung kann nicht nur Zeit und Geld eingespart werden, mit BIM kann auch die Qualität verbessert werden. Damit hilft BIM nicht nur die Digitalisierung am Bau zu stärken, sondern unterstützt auch die Einführung neuer Technologien. mehr

News

Neue Großprojekte der Bahn werden mit BIM umgesetzt

Neue Großprojekte der Bahn werden mit BIM umgesetzt

Bereits im vergangenen Jahr hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt einen Stufenplan zur Einführung von “Building Information Modeling” (BIM) vorgestellt. Mit dem digitalen Planen und Bauen soll vor allem Transparenz und Qualität geschaffen werden. Gestern einigten sich das Bundesverkehrsministerium und die Bahn auf ein Finanzierungspaket für 13 Pilotprojekte auf der Schiene, die mit BIM umgesetzt werden sollen. mehr

News

Verbreitung von BIM in der Bauwirtschaft

Verbreitung von BIM in der Bauwirtschaft

Während in Großbritannien die Bauunternehmen sowohl bei öffentlichen als auch privat finanzierten Bauvorhaben auf Building Information Modeling (BIM) setzen, befinden sich andere Länder erst in den Startlöchern. Auch in Deutschland soll der ministerielle Stufenplan den Fortschritt bringen. Eine aktuelle Studie beweist nun, dass sogar unabhängig vom staatlichen Regulierungsdruck die Einführung von BIM durchaus positive Auswirkungen über alle Projektarten hinweg entfaltet. mehr

News

Digitales Bauen mit verbindlicher Einführung von BIM in 2020

Digitales Bauen mit verbindlicher Einführung von BIM in 2020

Kostenüberschreitungen von über 200 Prozent und jahrzehntelange Verzögerungen von Großprojekten sollen bald der Vergangenheit angehören. Anlässlich des Zukunftsforums Digitales Planen und Bauen hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt als größter Auftraggeber von öffentlichen Bauvorhaben in Deutschland einen Stufenplan zur Etablierung von Building Information Modeling (BIM) vorgestellt. So sollen bis 2020 alle am Bau Beteiligten die digitalen Werkzeuge in der gesamten Wertschöpfungskette anwenden. Doch die Digitalisierung am Bau ist auch eine Chance für kleine Bauprojekte. mehr

News

Architekten arbeiten mit BIM - Bauwirtschaft hinkt hinterher

Architekten arbeiten mit BIM - Bauwirtschaft hinkt hinterher

Es gibt zahlreiche Beispiele für Bauprojekte, die hinsichtlich der Kosten und Dauer aus dem Ruder gelaufen sind. Dies liegt auch daran, dass die immer komplexer werdenden Bauprojekte mit den klassischen Methoden nicht mehr effizient gesteuert werden können. Building Information Modeling (BIM) schafft Abhilfe. Laut einer aktuellen Studie wird das Thema in der Architektur durchaus schon eingesetzt, nicht jedoch in der Bauwirtschaft. mehr