Immer mehr Bauunternehmer nutzen WhatsApp

News , 24.04.2018 , Roland Riethmüller Bild zu: Immer mehr Bauunternehmer nutzen WhatsApp
Foto: Roland Riethmüller

Durch die wachsende Verbreitung von Smartphones auf Baustellen wächst auch die Nutzung der informellen Kommunikation mit Kollegen und Kunden über WhatsApp. Der Messengerdienst löst damit das in den letzten Jahren führende Social Network Facebook ab als am häufigsten genutzten Dienst unter Bauunternehmern. Doch auch das Videoportal YouTube findet unter den Befragten einer aktuellen Studie immer mehr Anhänger für den dienstlichen Einsatz.

Während noch vor kurzem eigentlich auch kein Baubetrieb um Facebook & Co drumherum kam, ist der Hype mittlerweile abgeebbt. Vor allem in der als innovationsresistent bekannten Baubranche sprechen erste Marketingexperten sogar schon vom vollständigen Ende des Social Media Marketings. Diesen Trend kann die aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts BauInfoConsult jedoch nicht bestätigen. Im Gegenteil: die geschäftliche Nutzung von Social Media ist demnach unaufhaltsam gestiegen. Denn während 2012 sich noch rund 40 Prozent der Bauunternehmer Social Media komplett versagten, bekannten sich bei der diesjährigen Befragung von 125 Bauunternehmern nur noch rund 20 Prozent als Totalverweigerer.

Über die Hälfte der Bauunternehmer nutzen WhatsApp

Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen privater und geschäftlicher Nutzung zunehmend. Geschäftlich wird der Messenger WhatsApp von Bauunternehmern am häufigsten genutzt. So gaben 37 Prozent der Bauunternehmer an, den weit verbreiteten Messengerdienst für die schnelle und formlose Kommunikation mit Kollegen und Kunden zu verwenden. Ganze 10,8 Prozent dieser geschäftlich nutzenden WhatsApp-Nutzer verwenden den neuen Kommunikationskanal sogar ausschließlich geschäftlich, das entspricht vier Prozent aller Befragten. 18 Prozent der Bauunternehmer nutzen WhatsApp nur privat und 45 Prozent überhaupt nicht. Vor allem die wachsende Verbreitung von Smartphones auf der Baustelle ist der Grund für die mit 55 Prozent recht hohe Verbreitung von WhatsApp.

Fast jeder dritte Bauunternehmer nutzt YouTube

Mit 31 Prozent nutzen auch knapp ein Drittel der Befragten das Videoportal YouTube für dienstliche Belange, wie zum Beispiel Installationstutorials oder Herstellervideos. 22,6 Prozent dieser Bauunternehmer gaben sogar an, ausschließlich geschäftlich Videos zu schauen, was immerhin sieben Prozent aller Bauunternehmer entspricht. Nur privat nutzen 21 Prozent der Befragten das Videoportal und 48 Prozent gar nicht.

Facebook hat nicht mehr die Bedeutung wie in den Vorjahren

In der Bedeutung verloren hat dagegen das Social Network Facebook, was bis 2016 der am stärksten genutzte Dienst unter Bauunternehmern war. Insgesamt 19 Prozent der Befragten gaben in diesem Jahr an, Facebook geschäftlich zu nutzen - 18 Prozent geschäftlich und privat sowie ein Prozent nur geschäftlich. 19 Prozent der Befragten nutzen demnach Facebook nur privat und 62 Prozent überhaupt nicht. Doch unter dem Strich wird das der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg trotzdem gut verschmerzen. Schließlich gehört ihm auch der WhatsApp-Messenger, wodurch er bei den Social Media affinen Bauunternehmern immer noch vor dem Dauerkonkurrenten Google steht, dem YouTube gehört.