Heizungsbranche muss sich im Wettbewerb stärken

Bild zu: Heizungsbranche muss sich im Wettbewerb stärken
Foto: KfW

Die Heizungshersteller gehören zu den Gewerken, die sich einem gewissen Wettbewerb mit Herstellern aus anderen Bereichen messen müssen, um Kunden für sich zu gewinnen. Hersteller von Dämmstoffen, Fenstern, Elektrogeräten  und Photovoltaik-Systemen gelingt es allzu oft sich gegenüber den Heizungsherstellern durchzusetzen. Dabei ist vielen gar nicht bekannt, welche Vorteile die Investition in Heizungssysteme bieten können.

Um Kunden zu gewinnen, muss sich die Heizungsbranche im Alltag immer wieder gegenüber den Herstellern von Dämmstoffen, Fenstern, Elektrogeräten und Photovoltaik-Systemen behaupten. Der Grund für diese Situation ist in der Investitionsbereitschaft zu finden. Viele Auftraggeber – insbesondere die privaten, öffentlichen und gewerblichen Investoren – sehen die Investition in Komplettlösungen als zu kostspielig und erwägen daher oft die Umsetzung von Teillösungen. Das Augenmerk der Heizungshersteller liegt also darin, den Endverbraucher für seine Produkte zu gewinnen.

Eine aktuelle Studie der Wuppertaler Marketing-Agentur Thielenhaus & Partner GmbH (T&P) hat dabei ergeben, dass das Marktpotenzial im Heizungsbereich sehr groß ist und immer noch viel Unwissenheit besteht. Der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) beispielsweise hat festgestellt, dass beinahe 80 Prozent der deutschen Heizungsanlagen Defizite in der Effizienz aufweisen. Außerdem gibt es deutliche Vorteile für die Heizungsmodernisierung gegenüber den Teillösungen. Eine Dämmung bedeutet zu Beispiel eine sechsmal höhere Investition als ein Kesselaustausch. Beides führt aber dabei zu einer CO2-Reduzierung. Weitere Unkenntnis besteht auch bei der Kosten-Nutzung-Erwartung, wie T&P in seiner Studie feststellte. Eine Rundum-Dämmung der Gebäudehülle schätzen viele meist zu gering ein, den Nutzen daraus dabei jedoch viel zu hoch.

Wenn die Heizungshersteller also ihre Vorteile bewusst erkennen und entsprechend clever für sich nutzen, so können sie in Zukunft viel stärker profitieren. Das Portfolio ist dabei so umfangreich, dass man aus einem großen Spektrum schöpfen kann. Außerdem zeichnet sich die Branche durch kundenspezifische und individuelle Flexibilität aus, das kaum ein anderes Gewerk vorweisen kann. Mit den richtigen Marketing- und Kommunikationslösungen kann dieser Zweig in Zukunft einen großen Schritt nach vorne machen.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.