News

Deutschland trotzt weltweitem Rückgang der Baukonjunkur

Weltweit erhält der Boom am Bau einen kräftigen Dämpfer, denn die gute Baukonjunktur geht offenbar ihrem Ende entgegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung der weltweiten Baubranche. Demnach muss für das Jahr 2019 überall mit trüben Aussichten gerechnet werden. Die einzige Ausnahme ist Deutschland, wo sich auch für das kommende Jahr eine stabile Entwicklung abzeichnet.

mehr

Haus- und Gebäudetechnik auf ungebremstem Erfolgskurs

Von der anhaltenden Baukonjunktur profitierte auch der Bereich Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima (SHK). Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, wonach im laufenden Jahr der Umsatz und die Anzahl der Beschäftigten der Haus- und Gebäudetechnik deutlich angestiegen ist. mehr

Digitalisierung im Baugewerbe immerhin in kleinen Schritten

Auch wenn es im Baugewerbe im Hinblick auf die Digitalisierung nur mit kleinen Schritten vorangeht, es tut sich etwas. So bescheinigt eine aktuelle Teilstudie des “Digitalisierungsindex Mittelstands 2018” der Branche einen Anstieg von rund vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. mehr

Gebäudesanierung und die Blamage der Bundesregierung

Bei der diesjährigen Klimakonferenz in Kattowitz hat sich die Bundesregierung beim Thema Gebäudesanierung laut führender Umweltverbände bis auf die Knochen blamiert. Grund dafür ist die Ankündigung, die Sanierungsraten zu drosseln. Dabei habe es die Bundesregierung bewusst hingenommen, dass energetische Maßnahmen für die Vermieter noch unattraktiver werden. mehr

Streit am Bau: Gerichtsverfahren oft unnötig

Aus diversen Gründen besteht in der Bauwirtschaft ein besonders hohes Konfliktpotential. So mussten sich die Bauunternehmen im vergangenen Jahr mit rund 100.000 Gerichtsverfahren rumplagen. Vielen davon wären vermeidbar gewesen, sagt eine aktuelle Studie. Denn mit Hilfe der außergerichtlichen Streitbeilegung könnten am Bau deutlich Zeit und Kosten eingespart werden. mehr

Mauerwerk gegen Holzbau - offener Brief gegen einseitige Förderung

Die Deutsche Mauerwerksindustrie hat sich in einem offenen Brief an den Regierungschef und an die Landtagsabgeordneten von Baden-Württemberg gewandt. Es geht um die geplante Förderung des Holzbaus und den damit staatlichen Eingriff in den Wettbewerb der Bauweisen. Außerdem kommt hinzu, dass das Mauerwerk rund zehn Prozent günstiger ist als der Holzbau. mehr

Auch europaweit BIM im SHK-Handwerk kaum genutzt

Während sich die Bauindustrie immer stärker mit Building Information Modeling (BIM) auseinandersetzt, ist das mittelständische Baugewerbe noch etwas zögerlich. Denn obwohl BIM gemeinhin als Zukunft vom Bauen gilt, arbeitet nur ein Bruchteil der SHK-Installateure damit. Doch dies ist kein deutsches Phänomen. mehr

Handwerkermarke wird nach 18 Jahren eingestellt

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) nimmt Ende des Jahres die Handwerkermarke vom Markt. Damit wird nach Absprache mit den Markenpartnern das Leistungsbündnis nach 18 Jahren aufgelöst und das Logo von den Herstellern nicht mehr verwendet. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen sei ein Umdenken nötig. Zur ISH im kommenden Jahr wird eine neue Kampagne erwartet.

mehr

SOKA-Bau will Akzeptanz für Sozialkassenverfahren erhöhen

Laut einer aktuellen Studie akzeptieren heute bereits knapp zwei Drittel der Arbeitgeber und gut drei Viertel der Arbeitnehmer das deutsche Sozialkassenverfahren. Als Ziel für das Jahr 2022 hat die SOKA-Bau nun definiert, dass mindestens 80 Prozent der Kunden die Sozialkassenverfahren akzeptieren. Das erfordere gleichzeitig mehr Transparenz bei der Berechnung der Beiträge.
  mehr

Digitalisierung erhöht Attraktivität im Baugewerbe

Viele Menschen verbinden mit der Digitalisierung auch akuten Stellenabbau. Doch so pauschal lassen sich die Auswirkungen nicht beschreiben. Im Gegenteil: Innovationen und neue Technologien erhöhen die Attraktivität der Berufsbilder. Das gilt auch für das Baugewerbe. mehr

Steigende Sorgen trotz guter Baukonjunktur

In der Bauindustrie in Deutschland legen die Umsätze und Auftragseingänge immer noch deutlich zu. Viele Auftragsbestände können durch neue Aufträge kaum abgearbeitet werden. Doch die Ergebnisse werden durch steigende Rohstoffpreise und Lieferengpässe getrübt. Die Bauunternehmer sehen darin ein nicht kalkulierbares Risiko. mehr

Höhere Beiträge für SOKA-Bau, aber Verzicht auf Mindestbeitrag

Im Streit um die allgemeine Beitragspflicht der SOKA-Bau wurde vergangene Woche eine neue Rechtsgrundlage für die Allgemeinverbindlichkeit vom Tarifvertrag über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe geschaffen. Damit ist die Beitragspflicht für die SOKA-Bau auch für nicht tarifgebundene Betriebe gültig. mehr

Alles Lug und Trug - Kostenfalle staatliche Großprojekte

Dramatische Explosionen der Baukosten scheinen bei staatlichen Bauprojekten fast schon an der Tagesordnung zu sein. Das beste Beispiel sind Großprojekte wie der Berliner Flughafen BER oder das schwäbische Bahnprojekt Stuttgart 21. Ein aktueller Fernsehbeitrag ging diesbezüglich auf Spurensuche und hat beachtliche Hintergründe ermittelt. Demnach hat der Kostenschwindel oft System. mehr

Mit Employer-Branding gewinnen Bauunternehmen Fachkräfte

Kleine und mittelständische Unternehmen aus der Bauwirtschaft müssen sich angesichts eines leer gefegten Arbeitsmarktes immer mehr zu einer attraktiven Arbeitgebermarke entwickeln. Nur so binden sie nachhaltig vorhandene Mitarbeiter und gewinnen erforderliche Fach- und Nachwuchskräfte. mehr