Akku-Elektrowerkzeuge liegen weiter im Trend

News , 28.08.2019 , Frank Kessler Akku-Elektrowerkzeuge liegen weiter im Trend
Foto: metabo

Der Trend geht zu Elektrowerkzeugen, die mit einem Akku betrieben werden: Diese Entwicklung zeichnet sich bereits seit Jahren immer stärker ab. Im Jahr 2019 scheint sich in der Baubranche am Trend wenig geändert zu haben. Das belegen auch Neuerungen im Akku-Bereich, die Werkzeug-Hersteller auf der BAU 2019 vorgestellt haben. Präsentiert wurde unter anderem das herstellerübergreifende und für Elektrowerkzeuge verschiedener Hersteller nutzbare Cordless-Alliance-System (CAS).

Große Werkzeughersteller wie Metabo und Bosch betonten zuletzt bei der Präsentation ihrer Geschäftszahlen oder Geräte die gestiegene Bedeutung der mit einem Akku betriebenen Elektrowerkzeuge gegenüber den kabelgebunden Geräten. Erstmals seien die Akku-Geräte besser als Netzgeräte, berichtete etwa der Hersteller Bosch im März 2019 über seine neuen Biturbo-Werkzeuge für Handwerker.

Beim Hersteller Metabo gab es im Geschäftsjahr 2018 derweil im Segment "Akku-Technologie für Elektrowerkzeuge" im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von knapp 20 Prozent. Metabo bezeichnete das Segment deshalb als Umsatztreiber und sah die Akku-Technologie als Zukunft der Elektrowerkzeug-Branche. Bei der Gelegenheit wies der Hersteller auch erneut auf das Cordless Alliance System (CAS) hin.

Herstellerübergreifendes Akku-System für Elektrowerkzeuge

Das beispielsweise bei der BAU 2019 in München präsentierte CAS ist ein herstellerübergreifendes Akkusystem einer von Metabo initiierten Kooperation. Zu ihr gehören mittlerweile insgesamt zwölf Unternehmen mit verschiedenen Geräten. Die jüngsten Mitglieder der Kooperation sind die Unternehmen edding und Elried mit einem mobilen Handdrucker, der sich mit dem CAS-Akku ausrüsten lässt. Betreiben kann man mit dem Akku-System aber auch Schleif- und Bohrmaschinen sowie viele weitere Geräte.

CAS nutzt laut eigener Angaben das für die Elektrowerkzeugbranche leistungsfähigste Akkusystem der Welt und hat ein System kreiert, das kompatibel mit über 130 Geräten aus dem 18-Volt-Profibereich ist. Diese Möglichkeit, ein einziges Akku für Maschinen verschiedener Hersteller zu nutzen, ist ein absolutes Novum in der Branche.

Akku und Gerät: Bei der Auswahl sollte man auf Qualität achten

Der Trend zu Akku-Geräten habe fast alle Gerätegruppen erfasst, berichtete der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) bereits 2018. Akku-Geräte seien auf Baustellen sicherer, weil Kabel zu Stolperfallen werden können. Zudem seien sie im Handling flexibler und besser. Gerade bei engen Terminplänen im Bau kann das zu einem mitentscheidenden Faktor für termintreue Arbeit werden. Wichtig ist aber eine gute Qualität der Elektrowerkzeuge, zu der auch die gute Qualität der verwendbaren Akkus gehört.