Ausbildung am Bauarbeitsmarkt - positive Entwicklung hält an

News | Frank Kessler | 14.11.2019 Ausbildung am Bauarbeitsmarkt - positive Entwicklung hält an

Kürzlich wurden die neuesten Zahlen in Sachen Ausbildung am Bauarbeitsmarkt veröffentlicht. Es zeigt sich, dass sich der positive Trend der letzten Jahre weiterhin fortsetzt. Dass die Zahl der Auszubildenden angestiegen ist, liegt an dem großen Stellenangebot der dualen Ausbildung im Baugewerbe. Demnach sind vor allem die Ausbildungsstellen im Hoch- und Tiefbau stark angestiegen.

Die Gesamtzahl der Auszubildenden in der Bauwirtschaft ist weiter auf hohem Niveau. Das melden die Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-Bau) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Demnach ist im Hochbau die Zahl der gemeldeten Stellen um sechs Prozent gestiegen. Im Tiefbau betrug die Steigerung sogar 8,5 Prozent. Im Gegensatz dazu sind deutschlandweit die Ausbildungsstellen nur um rund ein Prozent gestiegen. Das große Angebot an freien Ausbildungsstellen ist vor allem auch der umlagefinanzierten Ausbildungsförderung in der Baubranche zu verdanken. Alle Baubetriebe sind daran beteiligt, was die Ausbildungsbetriebe deutlich entlastet.

Hohe Zahl von Bewerbern aus Flüchtlingsländern

Eine hohe Zahl der Bewerber für einen Ausbildungsplatz kommt aus den Flüchtlingsherkunftsländern. Davon hat die Baubranche stark profitiert. Laut Angaben der Arbeitsagentur lag die Zahl der Geflüchteten, die sich um einen Ausbildungsplatz beworben haben, auf Vorjahresniveau. Die Kehrseite der Medaille ist, dass aufgrund des hohen Bedarfs an Fachkräften und die damit geschaffenen vielen Ausbildungsplätze, auch viele Ausbildungsplätze gar nicht besetzt werden konnten. Im September sind das rund 2.300 Ausbildungsplätze, was rund 15 Prozent der fast 16.000 Ausbildungsstellen im Hoch- und Tiefbau ausmacht. Pro Bewerber ergeben sich daraus zwei Ausbildungsstellen. Branchenübergreifend ist der Ausbildungsmarkt jedoch ausgeglichen. Seit dem Jahr 2002 ist die Gesamtzahl der Auszubildenden mit 39.200 sogar auf einem Höchststand.

Jobbörse von SOKA-Bau

Die Jobbörse der SOKA-Bau hilft den Betrieben dabei, freie Ausbildungsstellen zu besetzen. Diese können dort kostenlos inserieren. Im Gegenzug können sich Bewerber über eine Ausbildung am Bau informieren. Damit erhofft man sich eine weitere Belebung vom Bauarbeitsmarkt, auch im Hinblick auf den noch immer herrschenden Fachkräftemangel. Auf der Homepage von SOKA-Bau wird darüber hinaus ein neues Video präsentiert, das die Vorteile der umlagefinanzierten Berufsausbildung am Bau bietet. Es bleibt zu hoffen, dass diese positive Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt auch weiterhin anhält. Denn Fachkräfte werden noch immer händeringend gesucht. Dass die Ausbildungsbetriebe kostenmäßig deutlich entlastet werden, ist ein starkes Signal in die richtige Richtung.

Neuen Kommentar schreiben

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.