Baugewerbe nutzt AR - innovatives Training für die Baustelle

News | Roland Riethmüller | 19.10.2022
Baugewerbe nutzt AR - innovatives Training für die Baustelle
Foto: Bauer Group

Schulungen sind auch im Baugewerbe wichtig, werden jedoch aus vielerlei Gründen zu wenig durchgeführt. Mithilfe von Augmented Reality und dem “Next Level Operator” kommt die Schulung auf die Baustelle. Der Trainer kann aus der Ferne über eine spezielle Brille das Gesehen verfolgen und Hinweise geben. Das spart Reisekosten und schont die Umwelt. Darüber hinaus werden durch höhere Sachkenntnis und effizientere Arbeitsweise die Maschinen kompetenter behandelt und damit Ausfallzeiten reduziert.

Um die Sicherheit auf der Baustelle zu gewährleisten, ist eine kompetente Maschinensteuerung der Geräteführer von hoher Bedeutung. Dies wird mithilfe von Weiterbildung und speziellen Schulungen erreicht. Doch Präsenzlehrgänge sind im Baugewerbe nicht immer möglich und aufgrund der Reisekosten oftmals auch teuer und wenig ökologisch nachhaltig. Aus diesem Grund hat das Bauer Training Center zusammen mit dem Lösungsanbieter Usaneers die Anwendung “Next Level Operator” entwickelt. “Die Trainingslösung wurde für Spezialtiefbaugeräte konzipiert, ist aber problemlos auf andere Baustellenbereiche und Geräte anwendbar“, erklärt Jerobeam Rückert, Geschäftsführer vom Bauer Training Center. “Wir sind stolz darauf, dass wir es mit dieser zukunftsträchtigen Technologie beim diesjährigen Bauma-Innovationspreis in die Runde der Finalisten geschafft haben.”

Innovatives Training im Baugewerbe

Die Anwendung erfordert lediglich eine stabile Internet-Verbindung und eine Augmented-Reality-Brille (AR-Brille). Bei regelmäßigem Training wird dadurch eine deutliche Steigerung der Sicherheit auf der Baustelle und bessere Maschinenkenntnisse erreicht. Dabei kann die Schulung auch individuell an die Sachkenntnis des Geräteführers angepasst werden. Doch auch die Maschinenlaufzeiten können im Zuge dessen erhöht werden. Die bessere Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten und die damit verbundene effizientere Arbeitsweise reduzieren Schäden und damit Maschinenausfälle. Dabei muss der Trainer nicht einmal am gleichen Ort sein und kann per Fernlehrgang Geräteführer auf einer Vielzahl von Baustellen weltweit schulen.

Übertragung von Hinweisen ins Sichtfeld der AR-Brille

In der Regel trägt dabei der Schulende auf der Baustelle in realer Praxisumgebung die AR-Brille und erhält während des Betriebs Anweisungen vom Trainer. Dieser befindet sich an einem beliebigen Ort und unterstützt den Schulenden live über die AR-Brille. Durch eine Kamera in der AR-Brille kann der Trainer genau sehen, was der Schulende sieht und entsprechend darauf reagieren. Durch die vielfältigen Möglichkeiten von Augmented Reality kann der Trainer im Sichtfeld des Schulenden Objekte markieren oder hervorheben. Der Schulende sieht die vollständige Umgebung, kann durch die durchsichtige Bildschirmfläche der AR-Brille jedoch Hinweise, Markierungen, Einblendungen, zusätzliche Daten wie auch Bilder, Videos oder technische Angaben wahrnehmen. Dabei hat der Schulende grundsätzlich die Hände frei und kann uneingeschränkte Tätigkeiten absolvieren.

Gruppenschulung durch Videoübertragung

Bei einer zweiten Anwendungsmöglichkeit befindet sich der Trainer mit AR-Brille in realer Umgebung auf der Baustelle. Seine genauen Arbeitsabläufe werden zusammen mit dem Sichtfeld des Trainers auf Bildschirme in der Ferne übertragen. Diese Schulungsform eignet sich besonders für Gruppen, die entweder individuell vom eigenen Endgerät auf die Übertragung zugreifen oder gemeinsam aus dem Schulungszentrum.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Das könnte Sie auch interessieren.