Baukran beschädigt Rohbau nach Sturm

News | Stephan Gruber | 15.11.2010
Bild zu: Baukran beschädigt Rohbau nach Sturm
Foto: Polizei Westhessen

Eine Sturmböe hat auf einer Baustelle in Wiesbaden einen Kran umgerissen. Der Baukran stürzte nach Polizeiangaben letztes Wochenende in den Morgenstunden auf mehrere im Rohbau befindliche Häuser im Stadtteil Dotzheim. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Baufirma bezifferte den Schaden auf etwa 200 000 Euro.

Heftiger Wind reiche als Erklärung kaum aus, denn es habe schließlich "keinen Hurrikan gegeben", sagte ein Polizeisprecher. Es müsse vielmehr geklärt werden, ob das Baugerät sachgemäß gesichert war. Die Polizei vermutet, dass eine heftige Sturmböe schuld an dem Unglück war. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bei dem verunglückten Modell handelte es sich um einen Untendreher. Der Turmdrehkran besteht aus einem Unterwagen mit Drehkranz, auf dem der Kranturm befestigt ist. Der Ausleger war fest mit dem Kranturm verbunden, so dass eine seitliche Bewegung des Auslegers nur über eine Drehung des gesamten Kranturms möglich war. Der erforderliche Ballast wurde komplett mit umgerissen. Der Vorteil des Untendrehers besteht im schnellen und leichten Auf- und Abbau. Daher werden Untendreher auch häufig als Schnellmontagekrane gebaut. Der verunglückte Kran wurde vormontiert auf die Baustelle gebracht, auf tragfähigen Boden gesetzt und innerhalb weniger Minuten automatisch aufgerichtet. Ob die Sturmsicherung ordnungsgemäß montiert war, muss jetzt von den Gutachtern geklärt werden.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Das könnte Sie auch interessieren.