Beeinträchtigt vergilbter PU-Schaum die Dämmung?

News | Frank Kessler | 16.08.2019
Beeinträchtigt vergilbter PU-Schaum die Dämmung
Foto: www.pu-schaum.center

PU-Schaum wird gerne als Dämmmaterial genutzt. So findet er beispielsweise in etwa 80 Prozent der Fenstereinbauten Anwendung. Allerdings sind nach dem Dämmen weitere Arbeiten notwendig. Denn von einer fachlich korrekten Abdichtung nach DIN Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben kann erst gesprochen werden, wenn die Gesamtmontage innen eine größere Dichtung als außen aufweist. Dabei wird von Dampfdiffusionsoffenheit und Schlagregendichtigkeit gesprochen. Doch können diese durch vergilbten PU-Schaum beeinträchtigt werden?

Da Folgearbeiten nicht immer sofort ausgeführt werden, vergilbt der dämmende Schaum zwischenzeitlich häufig. Es stellt sich die Frage, ob vergilbter Schaum trotzdem die notwendige Dämmung aufweisen kann. Schließlich findet er Anwendung, um den Luftaustausch undichter Stellen zu verhindern. Wegen seiner Eigenschaften wird er daher bevorzugt beim Einbau von Fenstern und der Montage von Türzargen verwendet.

PU-Schaum muss zügig verfugt werden

Werden die Folgearbeiten innerhalb weniger Wochen nach der Verwendung von PU-Schaum ausgeführt, so gibt es keine Abstriche bezüglich der Dämmfähigkeit, selbst wenn der Schaum ein wenig vergilbt ist. Diese Antwort erteilt das Infocenter für PU-Schaum auf entsprechende Anfragen. Die optische Veränderung während eines kurzen Zeitraums sei lediglich optisch, und bestenfalls ein unproblematischer Schönheitsfehler. Selbst bei vergilbter Schicht wäre der Schaum darunter noch vollkommen intakt. Jedoch sollte vor der Verfugung durch die Handwerker das vergilbte Dämmmaterial abgetragen werden.

Vergilbter Montageschaum durch UV-Einstrahlung

Negativ beeinflusst wird die Dämmfähigkeit des PU-Schaums erst dann, wenn er mehrere Wochen offen liegt. Wenn er zudem direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, wird er spröde und die Dämmung kann darunter leiden. Tatsächlich besteht die Möglichkeit der vollständigen Auflösung des Schaums, wenn er jahrelangem Lichteinfall ausgesetzt ist. Allerdings besteht die Gefahr von Verrottung, Fäule oder Zerfall bei sachgerechter Handhabung nicht. Dann ist PU-Schaum sogar ein für Jahrzehnte zuverlässig dämmender Baustoff. Er ist nämlich resistent gegen Flüssigkeiten, aber auch gegen Öle und Lösungsmittel. Selbst Lauge kann den verarbeiteten Montageschaum nicht zerstören.

Abschließend kann zusammengefasst werden, dass Montageschaum zwar durchaus vergilbt. Die Dämmfähigkeit geht jedoch nicht verloren, solange nach einem Abtragen des porösen Schaums innerhalb weniger Wochen eine Verfugung erfolgt. Die Dämmung kann jedoch dann Schaden nehmen, wenn über einen längeren Zeitraum die Verfugung ausbleibt. Je mehr Lichteinfall der PU-Schaum ausgesetzt ist, desto zügiger sollte eine Weiterbearbeitung bzw. der Abschluss der Arbeiten angestrebt werden.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.