Elektrosicherheit am Bau: Diese 5 Sicherheitsregeln schützen

Foto: duallogic / envatoelements

Jährlich werden etwa 200 Arbeitsunfälle auf Baustellen gemeldet, die im Zusammenhang mit elektrischem Strom stehen. Ein erheblicher Teil dieser Unfälle wird durch ungesicherte elektrische Leitungen oder manipulierte Schalter und Steckdosen verursacht. Die Einhaltung der fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik ist daher unerlässlich, um Elektrounfälle zu verhindern und die Sicherheit der Beschäftigten zu erhöhen. Die Präventionsarbeit bietet konkrete, praxisnahe Lösungen, um ein Bewusstsein für ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen.

Obwohl immer mehr Hersteller von Elektrowerkzeugen auf Akkubetrieb setzen, werden auf Baustellen immer noch sehr viele Geräte mit Stromversorgung eingesetzt. Der Anschluss in Bestandsgebäuden oder auch die Verlegung der Kabel im Neubau verläuft dabei oft nicht ganz vorschriftsgemäß. Doch genau dieser sorglose Umgang mit Strom kann fatale Folgen haben. Denn freiliegende Stromleitungen, insbesondere im Rohbau sowie bei Ausbau- oder Sanierungsarbeiten, stellen ein hohes Risiko dar. „Wird in der Nähe gearbeitet und die Spannung ist nicht abgeschaltet, können Beschäftigte durch einen Stromschlag schwer verletzt oder sogar getötet werden“, warnt Bernhard Arenz von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) und betont die Notwendigkeit zur Vorsicht. Beschäftigte sollten grundsätzlich davon ausgehen, dass elektrische Leitungen unter Spannung stehen. In der Nähe von freiliegenden oder ungeschützten elektrischen Anlagen sollte nur gearbeitet werden, wenn eine Elektrofachkraft den spannungsfreien Zustand hergestellt und bestätigt hat.

Elektroarbeiten dürfen nur von Fachleuten unter Aufsicht durchgeführt werden

Die Verantwortung für die Sicherheit auf der Baustelle trägt der Unternehmensverantwortliche. Er muss sicherstellen, dass alle Tätigkeiten in der Nähe von oder an elektrischen Anlagen regelkonform und sicher ausgeführt werden. Hierbei spielt die Qualifikation der Mitarbeiter eine entscheidende Rolle: Nur angelernte und unterwiesene Beschäftigte dürfen unter der Aufsicht von qualifizierten Elektrofachkräften arbeiten. Sollte im Unternehmen die notwendige elektrotechnische Qualifikation fehlen, ist es unerlässlich, eine externe Elektrofachkraft hinzuzuziehen.

Fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik schützen die Arbeitskräfte

Um die Sicherheit bei Arbeiten an elektrischen Anlagen zu gewährleisten, sind die fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik strikt zu befolgen. Diese umfassen das Freischalten an der Verteilung, das Verhindern des Wiedereinschaltens durch Sicherungsmaßnahmen, das Prüfen der Spannungsfreiheit mit geeigneten Messgeräten, das Erden und Kurzschließen nur durch Elektrofachkräfte, sowie das Abdecken und Abschranken von Anlagen, die unter Spannung bleiben müssen. Diese Maßnahmen sind essenziell, um Unfälle zu vermeiden und eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen.

Bewusstsein schaffen, Elektrounfälle verhindern

Die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und -regeln im Umgang mit elektrischem Strom auf Baustellen ist von größter Bedeutung, um die Gesundheit und das Leben der Beschäftigten zu schützen. Durch die konsequente Umsetzung der von der BG BAU empfohlenen praxisnahen Lösungen und die Befolgung der fünf Sicherheitsregeln der Elektrotechnik können Elektrounfälle effektiv verhindert werden. Letztendlich liegt die Verantwortung bei den Unternehmensverantwortlichen, für die notwendige Qualifikation und das Bewusstsein ihrer Mitarbeiter zu sorgen, um ein sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten.

Kommentare

1 1 vote
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.