Energieeffizienz bei Klimaanlagen nur unzureichend

News | Jennifer Brandt | 13.10.2014 Bild zu: Energieeffizienz bei Klimaanlagen nur unzureichend
Foto: KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) wird immer präsenter und verlangt den Bürgern und Unternehmen immer mehr ab. Obwohl viel über die EnEV berichtet wird, so ist vielen immer noch nicht bewusst, wie wichtig sie im Grunde ist. Und auch die damit verbundenen Vorgaben, scheinen noch nicht bei jedem bekannt und umgesetzt zu sein. So verhält es sich auch bei der energetischen Inspektion für Klimaanlagen. Diese werden bis jetzt eher unzureichend ausgeführt.

Um die getroffenen Klimaziele zu erreichen, hat die Bundesregierung die EnEV entwickelt, die dazu beitragen soll, klar zu definieren, welche Aufgaben zu erfüllen sind, um die Klimaziele erfolgreich umzusetzen. Gerade bei der energetischen Inspektion von Klimaanlagen, ist jedoch noch ein deutliches Defizit zu erkennen. Dieses besteht dabei vor allem bei den Betreibern von Nicht-Wohngebäuden.

Das Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden und Schiller Engineering (07/2013) haben in einer Studie festgestellt, dass weniger als drei Prozent der Klimaanlagen in Deutschland energetisch inspiziert wurden. Wenn man dabei noch berücksichtigt, dass eine solche Inspektion nach Paragraph 12 der EnEV sogar gesetzlich vorgeschrieben ist, ist das Ergebnis noch viel alarmierender. Doch nicht nur, dass eine gesetzliche Verpflichtung zu einer solchen Inspektion besteht. Vielen Betreibern scheint überhaupt nicht bewusst zu sein, dass sie sich ohne eine solche Inspektion unter Umständen selber schaden. Denn letztlich wird in diesen Prüfungen auch festgestellt, ob Probleme vorliegen, die am Ende Mehrkosten verursachen.

Auch der TÜV NORD geht davon aus, dass vielen Betreibern von Klimaanlagen das Ausmaß gar nicht bekannt oder bewusst ist. Nicht nur, dass man vielleicht wertvolles Geld verschenkt, da Fehler der eigenen Anlage unbemerkt bleiben. Auch ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro droht bei nicht durchgeführter energetischer Inspektion. Laut EnEV müssen demnach all diejenigen Klimaanlagen geprüft werden, die eine Nennleistung über zwölf Kilowatt aufweisen.

Der TÜV NORD schätzt, dass Klimaanlagen-Betreiber von Nicht-Wohngebäuden bis zu 30 Prozent Kostenersparnis verschenken, in dem sie ihrer sowieso gesetzlich vorgeschriebenen Verpflichtung nicht nachkommen. Es lohnt sich also durchaus, ein erhöhtes Augenmerk auf die energetische Inspektion von Klimaanlagen zu legen. Eine erhöhte Sensibilität spart also Geld und sorgt für ein angenehmeres Raumklima durch richtig funktionierende Anlagen.

Neuen Kommentar schreiben

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.