Gegen Unfälle auf Leitern - neues 5-Punkte-Programm gestartet

News | Frank Kessler | 30.07.2021
Gegen Unfälle auf Leitern - neues 5-Punkte-Programm gestartet
Foto: DGUV

Sobald Arbeiten auf dem Bau in die Höhe gehen, kommen Leitern zum Einsatz. Einer der Hauptgründe für Arbeitsunfälle auf der Baustelle ist der Absturz von der Leiter. Einige davon endeten sogar tödlich. Aus diesem Grund bietet die Berufsgenossenschaft eine Unterweisung im Gebrauch von Leitern an. Zusätzlich wurde jetzt ein 5-Punkte-Programm gestartet, um Unfälle auf der Leiter zu verhindern.

Eine große Anzahl an Arbeitsunfällen entfallen auf Leiterunfälle. Auf der Website der Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) können sich die Beschäftigten am Bau über den richtigen Umgang mit Leitern informieren. Das Plakat der BG Bau zeigt mit dem 5-Punkte-Programm ebenfalls auf, wie Leitern sicher verwendet werden können. Bei Montage-, Ausbau- oder Bewehrungsarbeiten kommen häufig Leitern zum Einsatz. Das bedeutet aber auch, dass Leitern für fast die Hälfte aller Absturzunfälle verantwortlich sind. In diesem Zusammenhang wurden im Jahr 2020 rund 3.000 Absturzunfälle gemeldet. Acht Menschen verloren durch Leiterunfälle ihr Leben. Die hauptsächlichen Unfallursachen sind das Wegrutschen der Leitern, das Abrutschen von den Sprossen oder der Gleichgewichtsverlust. "Wenn die Gegebenheiten den Einsatz einer Leiter erforderlich machen, sind der feste Stand der Leiter und der sichere Stand der Beschäftigten darauf die wichtigsten Voraussetzungen für sicheres Arbeiten in der Höhe", erklärt Bernhard Arenz, Leiter der Hauptabteilung Prävention der BG Bau. So möchte man mit dem 5-Punkte-Programm die Betriebe aktiv unterstützen und Entscheidungshilfen für passende Arbeitsleitern geben.

Alternativen zu Leitern schützen am besten vor Unfällen

Grundsätzlich gilt: Leitern müssen immer die zweite Wahl sein. Denn wenn eine solche zum Einsatz kommen muss, dann sollte eine mit Stufen anstatt mit Sprossen gewählt werden. Wenn diese beiden Grundsätze in den Betrieben berücksichtigt werden, dann wird bereits viel für eine Absturzprävention getan. Außer dem 5-Punkte-Programm stehen auf der Website der BG Bau noch weitere neue Medien zur Information bereit. Diese sollen dabei helfen, die Beschäftigen im richtigen Umgang mit Leitern zu sensibilisieren. Es gibt jedoch auch Alternativen zu Stufenleitern. Das sind Plattform- und Podestleitern. Solche Anschaffungen werden mit den Arbeitsschutzprämien der BG Bau unterstützt. Finanziell gefördert wird auch der Kauf von sicherheitsförderndem Leiterzubehör. Mit diesem neuen Programm erhofft man sich eine Minimierung der Absturzunfälle in Verbindung mit Leitern.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.