Lohnrunde im GaLaBau: Tarifrunde droht zu scheitern

Lohnrunde im GaLaBau Tarifrunde droht zu scheitern
Foto: Roland Riethmüller

Im Garten- und Landschaftsbau droht ein Tarifkonflikt. Denn wenn die Verhandlungsgespräche nicht fortgesetzt werden, könnte die aktuelle Lohnrunde scheitern. Die jüngsten Verhandlungen sind letzte Woche nach zehn Stunden ohne Ergebnis beendet worden. Die Gewerkschaft wirft den Arbeitgebern Hartnäckigkeit im Hinblick auf das Kernthema des Inflationsausgleichs vor. Ihrer Meinung nach seien die Arbeitgeber nicht zu einem Ausgleich bereit.

Im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) scheint sich ein Tarifkonflikt anzubahnen. Die Verhandlungen sind letzten Donnerstag ohne Ergebnis beendet worden. Betroffen davon sind 130.000 Beschäftigte in über 19.300 Betrieben. Gewerkschaft und Arbeitgeber konnten sich nicht einigen. „Die Fronten sind verhärtet. Die Situation ist festgefahren“, sagt Carsten Burckhardt, Verhandlungsführer der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau). Die Arbeitgeber haben bei einer Laufzeit von zwei Jahren ein Angebot von 3,75 Prozent Lohnerhöhung pro Jahr bis zum Jahr 2025 angeboten. Laut Gewerkschaft hätte dies einen erheblichen Reallohnverlust für die Beschäftigten bedeutet. Die IG Bau fordert hingegen einen „Inflationsausgleich plus X“ für die Beschäftigten im GaLaBau und kritisiert die Arbeitgeber scharf. „Von der Landschaftsplanerin über den Landschaftsgärtner bis zum Sportplatzbauer: Die grüne Branche mutet ihren Beschäftigten rote Zahlen auf dem Lohnkonto zu”, ärgert sich Burckhardt. “Die Arbeitgeber sind nicht einmal bereit, die Inflation auszugleichen.“ Das sei keine Wertschätzung für die harte Arbeit und kein Anreiz, neue Fachkräfte zu gewinnen.

Zähe Hartnäckigkeit bei der Lohnrunde im GaLaBau

Auch seien die zähen Verhandlungen in der Lohnrunde im GaLaBau von der Hartnäckigkeit der Arbeitgeber geprägt. Laut Gewerkschaft hätten die Arbeitgeber versucht, die Arbeit und die Leistungen der Mitarbeiter schlechtzureden. So versuche man, nur geringere Lohnerhöhungen zahlen zu müssen.

Tarifrunde kurz vor dem Scheitern

Die IG Bau will nun im Branchen-Gremium der Bundesfachgruppe Garten- und Landschaftsbau entscheiden, ob es zu einer dritten Verhandlung mit den Arbeitgebern kommen soll. Sollte dies nicht der Fall sein, werde sie das Scheitern der Lohnrunde im GaLaBau bekannt geben. Der nächste Schritt wären dann eine Lohnrunde mit den zwölf Einzelverbänden im Garten- und Landschaftsbau auf Länderebene. Das ist ein schwerer Schlag für die 130.000 Beschäftigten. Fachkräftegewinnung und -halten sehe, vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, anders aus.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.