Makler raten von energetischer Sanierung ab

Bild zu: Makler raten von energetischer Sanierung ab
Foto: Roland Riethmüller

Noch nie haben so viele Makler von energetischer Sanierung vor dem Verkauf oder der Neuvermietung abgeraten. Als Grund wird die fehlende Wirtschaftlichkeit angegeben und dass Käufer ihre Immobilie lieber nach eigenen Wünschen sanieren möchten. Wenn überhaupt, dann raten Makler vor dem Verkauf zur Dämmung vom Dach und vor der Neuvermietung zum Einbau einer Wärmeschutzverglasung.

Die Bedenken hinsichtlicher der energetischen Sanierung von Bestandsimmobilien steigen. So hat eine aktuelle Befragung von 604 Maklern, Bauträgern und Immobilienprofis im Rahmen des Marktmonitor Immobilien 2015 des Immobilienportals immowelt.de in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geilingen ergeben, dass immer mehr Makler an der Rentabilität derartiger Maßnahmen zweifeln. Fehlende Fördermittel und der wachsende Wunsch der Kunden, nach eigenen Vorstellungen zu sanieren, senkt dabei vor allem die finanzielle Attraktivität der energetischen Sanierung. 25 Prozent der befragten Makler halten eine energetische Sanierung vor dem Verkauf der Immobilie für unsinnig, vor der Neuvermietung sind es 17 Prozent. Seit Beginn der Studie 2010 ist die Zahl der ablehnenden Makler von einem Anfangswert von 12 Prozent angestiegen und liegt so hoch wie nie zuvor.

Die Top-Empfehlung der Makler für eine energetische Sanierung liegt mit 63 Prozent ziemlich eindeutig im Bereich der Wärmedämmung des Daches. Denn der positive Nebeneffekt der Dämmung des Dachstuhls ist neben der energetischen Einsparung auch der Gewinn von Wohnraum durch den Ausbau des Dachgeschosses. Mit 48 Prozent empfiehlt darüber hinaus rund die Hälfte jeweils den Einbau einer Brennwertheizung und einer Wärmeschutzverglasung, um den Wert der Immobilie für den Verkauf zu steigern.

Geht es um eine Neuvermietung, so raten 58 Prozent der Makler zum Austausch der Fenster durch Wärmeschutzfenster. Denn bei der Vermietung einer energetisch sanierten Immobilie ist die Refinanzierungsmöglichkeit erst über Jahre gegeben. Auch der Austausch der Heizung durch eine Brennwertheizung wird häufig empfohlen. Deutlich zurückgegangen ist die Empfehlung zur Fassadendämmung. Während 2010 noch 62 Prozent diese energetische Maßnahmen ihren Kunden geraten haben, sind es fünf Jahre später nur noch 30 Prozent.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.