Megatrend schadstoffarmes Bauen

News , 30.08.2015 , Jennifer Brandt Bild zu: Megatrend schadstoffarmes Bauen
Foto: Roland Riethmüller

Egal, ob im privaten Haus- und Wohnungsbau oder beim Bau öffentlicher Einrichtungen, schadstoffarmes Bauen gewinnt eine immer größere Bedeutung und entwickelt sich inzwischen sogar schon zu einem echten Trend. Wer sich also jetzt mit diesem Thema auseinandersetzt, wird am Ende davon profitieren können. Ein innovatives Projekt des TÜV Rheinland und Sentinel Haus Instituts wird derzeit dazu umgesetzt.

Wer heute baut, denkt immer öfter ans Alter oder vor allem auch an den Einsatz schadstoffarmer Baustoffe, die langfristig zum Erhalt der Gesundheit beitragen und Allergien vorbeugen. In diesem Zusammenhang hat der TÜV Rheinland und das Sentinel Haus Institut ein erstes Projekt ins Leben gerufen, das derzeit von dem Immobilienunternehmen Bravissimmo umgesetzt wird.

Ziel dieses Projekts ist es, das gesunde Bauen zu fördern, sowie Unternehmen, Investoren und Behörden eine Orientierung zu bieten. Unterstützung dabei bietet eine bisher noch nicht angewendete Qualitätssicherung beim Bau und der Sanierung von Immobilien. Das neue Konzept schließt dabei den Einsatz geprüft emissionsarmer Baustoffe für innenraumluftrelevante Gewerke ein, sowie auch die Schulung der agierenden Planer und Handwerker. Entscheidender Bestandteil des Projekts bleibt auf jeden Fall die bereits erwähnte unabhängige Qualitätskontrolle.

Die süddeutsche Bravissimmo nimmt sich in der Ausführung nun diesem Konzept für aktuell drei vorliegende Bauvorhaben an. Die Experten des TÜV Rheinlands prüfen die zu bauenden Wohnungen nach Abschluss der Arbeiten. Dabei wird die Raumluft nach offiziellen Standards gemessen und von entsprechenden Laboren des TÜV entsprechend analysiert. Ein solches Vorgehen ist grundsätzlich nicht neu, jedoch werden nun noch weitere Parameter zur Bewertung herangezogen. Neben den bisher üblichen Werten für eine gesunde Raumluft, den flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) und Formaldehyd, wird jetzt auch die Konzentration von Kohlendioxid (CO2) betrachtet. In der Zukunft soll außerdem das Vorkommen von dem natürlichen, radioaktivem Gas Radon gemessen werden. Vorteil für die Bravissimmo an diesem Projekt ist die offizielle Zertifizierung für eine gesunde Raumluftqualität, die sich natürlich wieder positiv für die Hauskaufentscheidung ihrer Kunden auswirken wird.