Mehr Bestellung im Onlineshop - neues Einkaufsverhalten am Bau

News | Roland Riethmüller | 19.11.2021
Mehr Bestellung im Onlineshop - neues Einkaufsverhalten am Bau
Foto: Roland Riethmüller

Der Einkauf im Onlineshop fristet auch in der Bauwirtschaft längst kein Nischendasein mehr. Mittlerweile bestellt bereits ein Drittel der Fachkräfte das Baumaterial schon über das Internet. Die Corona-Pandemie hat diesen Anteil zwar erhöht, jedoch weniger als allgemein geglaubt. Eine aktuelle Umfrage hat das Einkaufsverhalten hinsichtlich der Anzahl, Umfang und Inhalt näher analysiert und dabei spannende Ergebnisse erzielt.

Vor allem die Online-Versender profitieren von Corona. Durch die Lock-Downs der vergangenen anderthalb Jahren waren die Verbraucher gezwungen, Waren verstärkt online einzukaufen. Der Onlinehandel ist folglich der große Gewinner der Pandemie. Doch wie gestaltet sich die Situation in der Bauwirtschaft? Immerhin gilt die Baubranche als tradiert und wenig fortschrittlich. Das Marktforschungsinstitut BauInfoConsult wollte es genau wissen und hat daher insgesamt 484 Bauunternehmer, Dachhandwerker, Maler, Trockenbauer und SHK-Installateure nach ihrem Einkaufsverhalten und den Entscheidungskriterien beim Materialkauf seit Beginn der Coronakrise befragt. Dabei zeigt die Befragung sowohl wie viel und wie oft, als auch welche Produktkategorie besonders online gekauft wird. Die Ergebnisse sind in der aktuellen Studie „Einkaufs- und Distributionstrends am Bau 2021“ zusammengefasst.

Das Einkaufsverhalten in der Bauwirtschaft wandelt sich

Es zeigt sich, dass die Coronapandemie nicht nur im Allgemeinen, sondern auch im Baugewerbe die Digitalisierung kräftig beschleunigt hat. Zwar haben schon vor der Krise ein Großteil der aktuellen Online-Kunden im Onlineshop bestellt. Doch bestätigen 39 Prozent der Befragten, dass sie seit den Corona-Einschränkungen durchaus mehr Baumaterial online bestellen. So wird bereit jeder zehnte Einkauf im Fachhandel und jeder sechste Direkteinkauf in Onlineshops getätigt. Dabei erklärt die Umfrage auch, dass die Online-Einkäufe kaum als sporadische Bestellungen anzusehen sind. Im Gegenteil: Viele Profis sind schon lange aus der Testphase heraus und bestellen regelmäßig. Denn wer erst einmal online bestellt hat, ist schnell von den Vorteilen überzeugt und ordert regelmäßig. Allerdings ist das Käufersegment der mehrfach pro Woche ausschließlich online bestellenden Kunden eher die Minderheit.

Auch größeres Baumaterial wird mittlerweile online bestellt

Die Frage nach den Produktkategorien, die hauptsächlich online gekauft werden, lässt sich dabei jedoch nicht ganz eindeutig beantworten. Denn über alle Gewerke hinweg sind es vor allem die Kleinteile, Werkzeuge und Ersatzteile, die online besonders gut laufen. Aber auch große und schwerer Teile werden durchaus über das Internet bestellt. So sind beispielsweise auch Wandbaustoffe oder Beton durchaus in den virtuellen Warenkörben der Onlineshops zu finden.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.