Nachwuchskräfte am Bau - teilweise kein Rückgang spürbar

News | Frank Kessler | 13.11.2020
Nachwuchskräfte am Bau - teilweise kein Rückgang spürbar
Foto: Wolff & Müller

Die Corona-Pandemie hat auch auf dem Arbeitsmarkt Spuren hinterlassen. Obwohl die Bauwirtschaft im Allgemeinen gut durch die Krise gekommen ist, so sind dennoch einige Baubetriebe in finanzielle Schwierigkeiten geraten und mussten Studierenden und Auszubildenden kündigen. Deshalb sind aktuell viele Nachwuchskräfte auf Jobsuche. Entgegen diesem negativen Trend konnten in Baden-Württemberg mehr Lehrstellen besetzt werden als im Vorjahr. Jetzt zahlt sich das Offenhalten der Baustellen aus.

Die Bauwirtschaft leidet insgesamt deutlich geringer als andere Branchen unter der Corona-Krise. Dennoch wurden in den letzten Monaten auffallend viele Auszubildende oder Studierende in einem dualen Studium aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt oder konnten nicht übernommen werden. Das Bauunternehmen Wolff & Müller möchte diesen Betroffenen eine neue Perspektive geben und sucht ganz konkret nach Verstärkung. Das gilt sowohl für technische, kaufmännische und gewerbliche Studierende wie auch für Auszubildende. Um den Prozess zu vereinfachen, brauchen die Bewerber zunächst nur ihre Kontaktdaten, einen Lebenslauf und ein aktuelles Zeugnis einzureichen. "Bei uns haben sich einige Auszubildende gemeldet, die dringend eine neue Stelle suchen”, erklärt Martin Tyszko, Gruppenleiter Personalbeschaffung und -betreuung. “Und wir brauchen engagierte Nachwuchskräfte".

Baubranche bietet vielfältige Möglichkeiten für Nachwuchskräfte

Auch wenn etliche Bauunternehmen durch Corona finanzielle Einbußen erlitten haben, so konnte sich die Baubranche insgesamt in der Pandemie gut behaupten. Nicht nur bei Wolff & Müller laufen daher unter Berücksichtigung aller Gesundheits- und Sicherheitsregeln die Baustellen weiter. Erst vor kurzem sind dort 32 Dual Studierende und Azubis bei der bundesweit tätigen Unternehmensgruppe ins Berufsleben gestartet. Insgesamt werden bei dem mittelständischen Bauunternehmen aktuell 99 Azubis und Dual Studierende an unterschiedlichen Standorten beschäftigt. Auch für das kommende Jahr werden bereits Ausbildungs- und Studienplätze angeboten.

Steigende Ausbildungszahlen am Bau in Baden-Württemberg

Positiv äußerte sich nicht nur die Ausbildungssituation bei dem Stuttgarter Familienunternehmen. Auch die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg meldet keinen Negativtrend bei den Lehrverträgen. Eher das Gegenteil sei der Fall, denn der Landesverband konnte abweichend zum Vorjahr einen landesweiten Anstieg der Ausbildungsverträge um drei Prozent vermelden. Im Gegensatz dazu meldet das Bauhandwerk einen Rückgang von 6,7 Prozent. Zu Beginn des Ausbildungsjahres haben rund 888 Jugendliche eine Ausbildung begonnen. Insgesamt liegt die Zahl aller Auszubildenden bei 2.500. Jetzt zeigt sich, dass sich das Aufrechterhalten der Baustellen gelohnt hat. Wieder einmal mehr erweist sich die Bauwirtschaft als Partner, auf den Verlass ist.

Es gibt noch freie Lehrstellen

Trotz der zahlreich besetzten Ausbildungsplätze sind dennoch viele Plätze frei. Unentschlossenen Jugendlichen wird deshalb geraten, eine Lehre in der Bauwirtschaft zu beginnen. Sogar jetzt noch ist es möglich, für das laufende Jahr eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.