Natürliche Baustoffe für mehr Nachhaltigkeit am Bau

News | Frank Kessler | 28.05.2020
Natürliche Baustoffe für mehr Nachhaltigkeit am Bau
Foto: BIEF/Gutex

Bauunternehmen und Innenausbaubetriebe können auf natürliche Dämmstoffe und nachwachsende Baustoffe kaum mehr verzichten. Sowohl die gesetzlichen Anforderungen an die Energiebilanz von Gebäuden wie auch die hohen Energieeinsparpotenziale erfordern immer mehr Nachhaltigkeit am Bau. Dabei sind die nachhaltige Qualität, das gesunde Raumklima und die energetische Effizienz die entscheidenden Pluspunkte bei den ökologischen Baustoffen, die sowohl beim Neubau und der Sanierung wie auch der Gebäudeaufstockung zum Einsatz kommen.

"Im Zuge der immer stärker werdenden Ökodebatte in der Gesellschaft sowie von Jugendbewegungen wie 'Fridays for Future' sehen wir beim ökologischen Bauen enormes Potenzial”, erklärt Jan Kurth, Geschäftsführer des Bundesverbandes Innenausbau, Element- und Fertigbau e.V. (BIEF). “Darum sprechen wir uns als Verband ganz klar für natürliche Bau- und Dämmstoffe aus." So könne auf nachwachsende Dämmprodukte wie zum Beispiel Holzfaserdämmstoffe im Hinblick auf Energieeinsparpotenziale und wegen den strengen gesetzlichen Anforderungen an die Energiebilanz von Gebäuden kaum mehr verzichtet werden. Die Kosten für die Anschaffung sei zwar etwas höher, doch amortisieren sich die Ausgaben bei ganzheitlicher Betrachtung schnell. Denn während der gesamten Nutzungszeit sind sie ökologisch von Vorteil und mittelfristig auch preiswerter.

Gutex als Vorreiter für ökologische Dämmstoffe

Das Schwarzwälder Familienunternehmen Gutex aus Waldhut-Tiengen ist seit über 85 Jahren ein Pionier in Sachen ökologischer Dämmstoffe aus Holz. In unmittelbarer Nähe zum Firmensitz liegen nachhaltig bewirtschaftete Wälder, aus denen das Unternehmen Dämmlösungen für Fassaden, Dach und Ausbau produziert. Zur Unternehmensphilosophie gehören nachhaltige Qualität und ein gesundes Raumklima. "Mittels unabhängiger Prüf- und Gütesiegel wie 'natureplus', dem europäischen Produktqualitätszeichen 'Keymark' sowie der 'EMAS-Zertifizierung' für vorbildliches Umweltmanagement und des Nachhaltigkeitszertifikats 'PEFC' untermauert das BIEF-Mitglied sein ganzheitliches und ökologisches Handeln, was uns natürlich sehr freut", so Kurth.

Mehr Nachhaltigkeit durch nachwachsende Baustoffe

Sowohl für Neubau und bei Sanierungen kann durch natürliche Dämmstoffe und Baustoffe mehr Nachhaltigkeit erreicht werden. Doch auch bei der Gebäudeaufstockung können Bau- und Innenausbaubetriebe auf diese ökologisch unbedenklichen Baustoffe zurückgreifen. Zentrale Themen sind dabei auch die nachhaltige Qualität, das gesunde Raumklima und die energetische Effizienz bei den Dämmstoffen. Den Verarbeitern steht heute ein breites Spektrum an natürlichen und ökologischen Baustoffen zur Verfügung, sodass ein nachhaltiges Bauen und Sanieren durchaus möglich ist.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.