Neuer Index MCX bietet Abbild der Baubranche in Echtzeit

News | Frank Kessler | 08.03.2021
Neuer Index MCX bietet Abbild der Baubranche in Echtzeit
Foto: Roland Riethmüller

Die Unternehmensberatung Munich Strategy hat einen neuen Leitindex entworfen, der zeigt, wie die Baubranche sich an den Kapitalmärkten entwickelt hat. Dabei basiert der neue MCX auf einer Auswahl von mehr als 100 Global Playern aus sechs Bereichen der Baubranche. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass das Kerngeschäft des Unternehmens der Bau ist. Ausgangspunkt war der 1. Januar 2000.

Tagesaktuell zeigt der neue Index der Unternehmensberatung Munich Strategy auf Basis der Free-Float-Marktkapitalisierung der Indexunternehmen die Veränderungen. Damit bildet der MCX („Munich Strategy Construction Index“) in Echtzeit den Status Quo der Baubranche ab. Gleichzeitig bietet er aber auch die Möglichkeit, langfristige Entwicklungen der Baubranche zu erkennen.

MCX bietet Möglichkeiten für einen Segment- und Regionalvergleich

Ausgewählt wurden die 100 Unternehmen des Index nach ihrer Bedeutung für die Branche und nach der Marktkapitalisierung der vergangenen Monate. Mit dabei sind Branchengrößen wie Autodesk, Caterpillar, Hochtief, Komatsu, LafargeHolcim, Nemetschek, Saint-Gobain, sto, Strabag, Uzin Utz, Villeroy & Boch, Wacker Neuson, Wienerberger und zahlreichen weiteren Unternehmen. Somit soll sichergestellt werden, dass jede Region, jedes Segment und jede Unternehmensgröße mit der dafür benötigten Relevanz vertreten ist. Das geschieht interaktiv, denn der Nutzer kann selbstständig nach Segmenten, drei Unternehmensgrößen und drei Regionen filtern und anschließend die Kombinationen miteinander vergleichen. Die Segmente sind im Einzelnen: Bauausführung, Handel, Baumaschinen und Bauwerkzeuge, Bausoftware, Baustoffe und Bauchemie sowie Gebäudetechnik und deren Gestaltung. Ausgewertet wurden die Regionen Asien, Europa und Nordamerika. "Der MCX bietet Unternehmen und Investoren zum ersten Mal die Möglichkeit, die Kapitalmarkt-Performance der Bauindustrie zu vergleichen", erklärt Dr. Sebastian Theopold, Partner und Geschäftsführer von Munich Strategy. "Im Gegensatz zu anderen Indizes bietet er einen unverzerrten Blick auf die gesamte Branche."

In Asien erholt sich die Baubranche schnell von der Corona-Krise

Der MCX zeigt, dass asiatische Unternehmen zum Wachstumsmotor der globalen Baubranche in den letzten fünf Jahren geworden sind. Der Index stieg für Asien für den Zeitraum um 182 Prozent. Das sind aktuell 1.115 Punkte. Im gleichen Zeitraum wuchs der globale Index nur um 109 Prozent auf 430 Punkte. Die Corona-Krise hat den Abstand zu Asien vergrößert. Im globalen Vergleich zeigt sich hier die schnellste Erholung seit dem Ausbruch im März 2020. Besonders ab November 2020 sind die asiatischen Märkte im Vergleich zum Rest der Welt massiv angestiegen. Es gab Zuwächse von 19 Prozent im Monat. Eine weitere Erkenntnis des Index ist, dass die Digitalisierung in der Baubranche Fahrt aufgenommen hat. Aus dem Segment Bausoftware sind Lösungen sehr stark gefragt. Der Marktwert der Bausoftware-Hersteller ist im zweiten Halbjahr 2020 um mehr als 25 Prozent angestiegen.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.