Neuer Service für Stuckateure - SAF betreut jetzt bundesweit

News | Frank Kessler | 04.03.2022
Neuer Service für Stuckateure - SAF betreut jetzt bundesweit
Foto: Roland Riethmüller

Das Stuckateurhandwerk wird neu aufgestellt. Dabei wird der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF) in Zukunft die Interessen des Handwerks auch überregional vertreten. So will man den Herausforderungen noch stärker begegnen als bisher. Die Mitgliedsbetriebe profitieren von den Beratungsleistungen und den Unterstützungen von Betriebswirtschaft bis zur Technik. Fachunternehmen haben die Möglichkeit, ihre Mitgliedschaft aus verschiedenen Modellen zu wählen.

Der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF) wird die Interessen der Fachunternehmen des Handwerks künftig auch überregional vertreten. Für die Gewerke Putz, Stuck und Trockenbau ist der SAF schon heute bundesweit der größte Einzelverband. Seine Wurzeln liegen in Baden-Württemberg. Damit nimmt der Verband mit seinen Leistungen die Herausforderungen der Zukunft an. "Mit der stärkeren eigenen bundesweiten Ausrichtung wollen wir der Verantwortung für die Weiterentwicklung unseres Handwerks noch besser gerecht werden”, erklärt SAF-Vorsitzender Rainer König. “Nach unserem Rückzug aus der Bundesfachgruppe BAF machen wir damit einen konsequenten Schritt, um Interessenvertretung und Verbandsleistung im Ausbau neu zu denken und bundesweit umzusetzen."

Bundesweite Interessenvertretung für Stuckateure

Nach seinem Rückzug aus der Bundesfachgruppe im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) nimmt der Fachverband die Interessen der Fachunternehmen selbst auf Bundesebene in den Fokus. Das Unternehmen hat starke Wurzeln in Baden-Württemberg und ist mit seinem Branchenzentrum für Ausbau und Fassade in Rutesheim dafür bestens aufgestellt. Die Mitgliedsbetriebe bekommen reichlich Unterstützung für Betriebswirtschaft bis hin zur Technik. Dazu gehören auch innovative Qualifizierungsmodelle im Bereich Energetische Sanierung, Gesundes Wohnen und gewerkeübergreifende Kooperation. Interessierte Fachunternehmen können sich ihr Mitgliedsmodell anhand verschiedener Modelle aussuchen.

SAF kümmert sich um das ganze Stuckateurhandwerk

Der Fachverband der Stuckateure vertritt die Interessen von 34 Mitgliedsinnungen mit rund 900 Betrieben. Außerdem ist der SAF Arbeitgeberverband und engagiert sich besonders in den Bereichen Aus- und Weiterbildung. Gleichzeitig übernimmt er mit dem Programm der Ausbau-Akademie die Aufgaben als Dienstleister für Bildung in den Gewerken. Das beinhaltet auch die Schnittstelle zwischen Forschung, Industrie und betrieblicher Praxis. Mit seiner überregionalen Ausrichtung will der Fachverband den Herausforderungen sich veränderter Märkte in Zukunft noch besser stellen. Das Ausbildungsmodell ist die perfekte Kombination aus Baustelle und Theorie. Die angehenden Ausbau-Manager absolvieren in einem Ausbildungsbetrieb eine vergütete Ausbildung als Stuckateurmeister- und Geselle.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Das könnte Sie auch interessieren.