Produktiver Bauen mit BIM - endlich Norm übersetzt

News , 06.08.2019 , Frank Kessler Produktiver Bauen mit BIM - endlich Norm übersetzt
Foto: Roland Riethmüller

Endlich ist nun auch die deutsche Version der internationalen Norm DIN EN ISO 19650 "Organisation von Daten zu Bauwerken - Informationsmanagement mit BIM" vorab verfügbar. Zunächst wurde nur die englische Fassung veröffentlicht. Durch ein klares Informationsmanagement soll die Produktivität im Bauwesen gesteigert werden. Somit werden neue Wege auf internationaler Ebene eröffnet, sowie Kosten und Zeit gespart.

"Als internationale Norm öffnet die DIN EN ISO 19650 neue Märkte im Ausland und schafft gleiche Bedingungen und verlässliche Regeln für alle Marktteilnehmer, insbesondere auch für deutsche Mittelständler", freut sich Dr. Volker Krieger, zuständiger Arbeitskreisleiter beim Deutschen Institut für Normung (DIN) und Chief Digital Officer der TMM Group.

Neue Norm für BIM in zwei Teilen

Zurzeit besteht die Norm aus zwei Teilen. In Teil 1 "Konzepte und Prinzipien" werden die Grundbegriffe für das Informationsmanagement beschrieben. Diese beinhaltet zum Beispiel die inhaltlichen Anforderungen an einzelne Informationslieferungen (Exchange Information Requirements, EIR). Ebenfalls erläutert wird die Nutzung des Abwicklungsplans mit Building Information Modeling. In Teil 2 wird die Nutzung der gemeinsamen Datenumgebung beschrieben. So wird die gemeinsame Infrastruktur als Plattform verstanden, um Informationen strukturiert auszutauschen. Von der Norm kommen einige Vorschläge. Einer davon ist zum Beispiel der Freigabestatus von Modellen. Außerdem soll eine einheitlichen Strukturierung aller Projektinformationen möglich sein.

Building Information Modeling kann somit effizienter genutzt werden

Prozesse müssen in der Baubranche klar definiert sein. Die Norm befasst sich mit den wesentlichen Aspekten des Informationsaustauschs in der Baubranche. Besonders wichtig ist zum Beispiel, wann und wie werden Informationen erstellt und wohin geliefert. Somit kann die DIN EN ISO 19650 dazu beitragen, BIM effizienter zu nutzen und einzusetzen. "Planer, Berater und Bauunternehmer bekommen so sehr viel konkretere Anforderungen an ihre Dokumentation, können ihre Preise besser kalkulieren und wissen, dass ihre Lieferung auch gebraucht, abgenommen und letztendlich bezahlt wird", ergänzt Dr. Volker Krieger. Durch die neue DIN EN ISO wird somit eine völlig neue Transparenz erschaffen, sowohl bei einfachen als auch bei komplexen Bauvorhaben. Die Bauunternehmer können besser ihre Preise kalkulieren und wissen damit ebenfalls, dass ihre Waren auch abgenommen und bezahlt werden. Alle Projektbeteiligten wissen dank BIM zu jeder Zeit, wie die nächsten Schritte beim Bauvorhaben aussehen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Kosten und die Zeit aus, sondern es wird auch die Produktivität gesteigert.