Recycling von Bauschaum-Dosen - Fensterbauer sind führend

News | Frank Kessler | 21.08.2020
Recycling von Bauschaum-Dosen - Fensterbauer sind führend
Foto: PDR Recycling

Wenn es um das Sammeln von Bauschaum-Dosen fürs Recycling geht, dann haben Fensterbauer und Bautischler die Nase vorn. Das ergab eine aktuelle Studie. Knapp ein Drittel der verbrauchten Dosen gehen wieder an den Handel zurück. Der Grund dafür ist, dass PU-Schaumdosen als gefährlicher Abfall eingestuft sind. Sie müssen getrennt von anderen Abfällen gesammelt und der Entsorgung zugeführt werden.

PU-Schaumdosen gelten als gefährlicher Abfall. Ihre Entsorgung muss getrennt von anderen Abfällen erfolgen. Eine Studie von B+L Marktdaten belegt jetzt, dass die meisten Dosen von Bautischlern und beim Fensterbau gesammelt werden. Das sind rund 67 Prozent der Handwerker in diesem Sektor. Die Fensterbranche sammelt somit fünf Prozent mehr Dosen als der Durchschnitt aller Gewerke, die PU-Schaum verarbeiten. Knapp ein Drittel der verbrauchten Dosen gehen unverzüglich wieder zurück in den Handel. Rund 20 Prozent nutzen den Rücknahmeservice für verbrauchte Dosen der Firma PDR Recycling, das sich seit fast 25 Jahren auf die Entsorgung von Bauschaumdosen spezialisiert hat. Der Rest kommt über private Entsorger oder kommunalen Sammelstellen in den Wertstoffkreislauf zurück.

Drei von zehn Dosen werden nicht recycelt

Beim Fensterbau ist die Rückgabequote besonders hoch. Die Experten führen das darauf zurück, dass bei dieser Zielgruppe ein sehr hoher Bedarf an Bauschaumdosen besteht. In den Betrieben wird deshalb häufig gesammelt. Trotzdem werden nicht alle Dosen recycelt. Noch immer sind es drei von zehn Dosen, die einfach weggeworfen werden. Rund 63 Prozent landen im Baumischcontainer, 14 Prozent im Container für Gewerbemüll. Im letzten Fall ist das besonders ärgerlich, denn diese Dosen sind bereits von der Baustelle zur Werkstatt gelangt und sind dennoch nicht richtig entsorgt.

Entsorgung der Bauschaum-Dosen im Baumischcontainer ist verboten und unnötig

Wenn die Bauschaum-Dosen der Fensterbauer in den Baumischcontainer gelangen, sind sie für das Recycling verloren. Nachträglich werden diese nicht mehr aussortiert. Im schlimmsten Fall kann dieses Verhalten hohe Bußgelder nach sich ziehen. Das ist deshalb völlig unnötig, weil PDR einen Rücknahmeservice anbieten würde. Dieser ist außerdem völlig kostenlos. Außerdem ist auf diese Weise gewährleistet, dass dann die Dosen fachgerecht und gesetzeskonform entsorgt werden. Alle Betriebe sollen deshalb dazu sensibilisiert werden, mehr Bauschaumdosen zu sammeln. Die Rückgabe ist einfach. Die Dosen werden einfach im Originalverkaufskarton gesammelt, der gleichzeitig auch für die Rückgabe genutzt werden kann.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.