Sanierung von Hochwasserschäden durch Knauf

Bild zu: Sanierung von Hochwasserschäden durch Knauf
Foto: Knauf

Die Hochwasserkatastrophe vor wenigen Wochen hat weite Teile Deutschlands stark getroffen, und die Bewohner werden noch lange mit den Folgen zu kämpfen haben. Dass es Widrigkeiten mit den Versicherungen gibt, ist ein Problem. Doch auch die notwendigen Sanierungen sind nicht ohne weiteres zu bewältigen. Dabei spielt es auch kaum eine Rolle, ob diese vom Fachmann oder Laien übernommen wird. Knauf möchte Geschädigten des Hochwassers helfen, indem es seine Info-Schrift „Bauschäden durch Hochwasser – Tipps für die Sanierung“ neu aufgelegt hat.

In der Neuauflage der Info-Schrift „Bauschäden durch Hochwasser – Tipps für die Sanierung“ fokussiert sich Knauf vor allem auf Gipsbaustoffe. Aber auch der Einsatz von Sanierungsputzen und Sanierplatten bei durch Feuchtigkeit geschädigtem Mauerwerk wird in der Broschüre „Saniersysteme für jeden Fall“ abgehandelt.

Generell sind Gipsbaustoffe oft sehr unkompliziert bei Feuchtschäden. Selbst wenn sie einmal komplett durchfeuchtet waren, bleiben sie formstabil. Jedoch können Gipsplatten zum Problem werden, da sie sich bei gleichzeitiger Feuchtigkeit und Lasteinwirkung  verformen können. Aber auch hier wird die Festigkeit nach einer vollständigen Trocknung wieder komplett gewährleistet sein.

Es gilt also, dass ein kurz- bis mittelfristige Durchfeuchtung für Gipsbaustoffe keine besondere Gefahr bürgen. Voraussetzung ist natürlich, dass das Wasser in keiner Weise durch etwas verunreinigt wurde. Bei Gipsplatten verhält sich die Situation anders. Sind diese erst einmal verformt, so lassen sie sich im Grunde nicht mehr „ebenen“. Zumindest wäre der Aufwand dafür unverhältnismäßig hoch.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.