Schalung im 3D-Druck - Weniger Aufwand und höhere Qualität

News , 07.10.2019 , Frank Kessler Schalung im 3D-Druck - Weniger Aufwand und höhere Qualität
Foto: Doka

Auch im Bereich der Schalung hat die Zukunft Einzug gehalten.So wird immer öfter auf moderne Techniken zurückgegriffen. Vor allem der 3D-Druck verspricht eine höhere Qualität und weniger Zeitaufwand. Das zeigt ein aktuelles Pilotprojekt von Doka und voxeljet. Auf diese Weise kann eine besonders aufwendige Sonderschalung mit dieser Technologie wesentlich effizienter angefertigt werden.

Es gibt Elemente, die meist nur einmal für ein bestimmtes Bauteil eingesetzt werden. Diese sind entweder aus Kunststoff oder aus Holz und werden gefräst, geglättet, versiegelt und anschließend zusammengesetzt. Es gibt jedoch auch Fälle, wo sich andere Herstellungsprozesse besser empfehlen. In Kooperation mit der voxeljet AG hat der Schalungsspezialist Doka in einem Pilotprojekt eine 3D-gedruckte Schalhaut für eine Sichtbetontreppe mit ausgefallener Geometrie realisiert. Das Ergebnis: Dieses Verfahren brachte deutliche Zeitvorteile und eine makellose Betonoberfläche.

Hoher Anspruch an die Treppenform und die Oberfläche

Beim Rohbau der Sächsischen Aufbaubank in Leipzig sollte eine halbgewendelte Treppe mit hohen Ansprüchen errichtet werden. Ein besonderes Merkmal der Treppe war jedoch eine dreiachsig gekrümmte Oberfläche im Bereich des gerundeten Überhangs hin zur Wandseite. Die Fertigung der Sonderschalung auf konventionelle Weise wäre sehr zeitaufwendig gewesen. Das traf auch auf die Montage vor Ort zu. Aus diesem Grund hatte sich Doka für eine innovative Lösung entschieden. In Zusammenarbeit mit voxeljet, einem Anbieter von 3D-Drucksystemen für den industriellen Einsatz, wurde in einem additiven Fertigungsverfahren eine spezielle Schalhaut für die Sonderschalung hergestellt. Ein CAD-Modell war der Ausgangspunkt.

Schneller und effizienter Aufbau auf der Baustelle

Die dreidimensional gekrümmten Elemente wurden so gestaltet, dass sie sich problemlos mit der Doka-Standardschalung (Xlife-Platten) kombinieren ließen. Die Bohrungen und Steckverbindungen waren bereits integriert. Das hat den Montageplan mit Stecksystem wesentlich erleichtert. Auf der Baustelle verlief der Aufbau schnell und effizient. Die Monteure brauchten nur ein Zehntel der üblichen Zeit. Der Aufbau des Schalsatzes war aufgrund der digital vorgefertigten Daten sehr einfach. Auch die Ecken der Elemente waren passgenau. Die hohe Präzision entstand durch die digitale Datenverarbeitung der 3D gedruckten Geometrien. Trotz Wind und Wetter hatte die Schalung keinen Schaden genommen, denn bevor betoniert wurde, stand sie einen Monat auf der Baustelle. Auch die zwischenzeitlich eingetretene Wärme konnte dieser nichts anhaben. Der 3D-Druck hat das möglich gemacht.