SHK-Handwerk führt Hygienekodex ein

News | Frank Kessler | 03.07.2020
SHK-Handwerk führt Hygienekodex ein
Foto: Roland Riethmüller

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima hat für seine Innungsbetriebe einen Hygienekodex eingeführt. Damit will der Verband den hohen Hygienestandard wegen der Corona-Krise auch nach außen bekannt machen. Die SHK-Unternehmen verpflichten sich mit einer Eigenerklärung, die umfassenden Hygienemaßnahmen zum Schutz der Kunden einzuhalten. Es handelt sich dabei um ein freiwilliges Bekenntnis. Nach einer urkundlichen Bestätigung durch den ZVSHK darf der Innungsbetrieb damit werben.

"Mit dem Hygiene-Kodex wollen wir Innungsbetrieben ermöglichen, den hohen Hygienestandard, mit dem sie in der Corona-Krise agieren, nach außen zu dokumentieren", erläutert Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK), die Zielsetzung der festgelegten Verhaltensregeln. In erster Linie gehe es darum, den Kunden deutlich zu machen, wie verantwortungsbewusst das SHK-Handwerk seinen Kunden gegenübertritt. Dass die Corona-Pandemie noch lange nicht beendet sei, zeigen die lokalen Ausbrüche mit zum Teil gravierenden Folgen. Nur mit einem verantwortungsvollen Handeln und die strenge Beachtung der Hygienevorschriften könne der Virus eingedämmt und eine weitere Welle verhindern werden.

Schutz und Fürsorge im SHK-Handwerk

"Handwerk mit Verantwortung" heißt der Slogan des SHK-Hygienecodex. Dieser listet die Bedingungen im Umgang mit den Kunden auf. Dazu gehört, dass die Mitarbeiter ständig unterwiesen werden, was das Tragen von Handschuhen und Masken betrifft. Außerdem wird die Nutzung der Corona-Warn-App empfohlen. Außerdem soll auf die Gegenzeichnung von Dokumenten verzichtet werden. Der Innungsbetrieb kann auf der Website des ZVSHK eine Selbstverpflichtung abgeben. Im Gegenzug erhält er auf digitalem Weg eine Urkunde. Zusätzlich stellt der Zentralverband dem Betrieb ein Werbepaket mit Plakaten und Aufklebern zur Verfügung.

Hygienekodex auf freiwilliger Basis

Das Bekenntnis zum Hygienekodex geschieht auf freiwilliger Basis. Der ZVSHK begleitet die Maßnahmen unterstützend mit entsprechenden PR-Maßnahmen. Außerdem soll der Kodex bundesweit bekannt gemacht werden. Bramann betont, dass man alles dafür tun müsse, dass sich die Kunden sicher fühlen, wenn sie einen Mitarbeiter des SHK-Handwerks in die eigenen Räume hineinlassen. Der Kodex und das Logo "Handwerk mit Verantwortung" werde dazu einen wertvollen Beitrag leisten können. Es gehe aber auch darum, dass der breiten Öffentlichkeit bekannt wird, mit wie viel Verantwortung das SHK-Handwerk agiert. Noch ist nicht abzusehen, wann die Corona-Pandemie beendet sein wird. Nur mit der Kampagne kann ein entsprechendes Vertrauen zum SHK Handwerk aufgebaut werden.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.