Steuervereinfachungen enttäuschen das Handwerk

Bild zu: Steuervereinfachungen enttäuschen das Handwerk
aboutpixel.de / leidige steuererklärung © regine schöttl

Obwohl der Koalitionsausschluss nun endlich die lang erwarteten Beschlüsse zum Steuervereinfachungsgesetz vorgelegt hat, konnten die Maßnahmen nicht überzeugen und enttäuschten das Handwerk. Vor allem mittelständische Handwerksbetriebe profitieren bisher überhaupt nicht von dem vorliegenden Gesetzesvorhaben zur Steuervereinfachung, äußerte der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke und fordert eine deutliche Nachbesserung.

Obwohl der ZDH bereits Anfang diesen Jahres Vorschläge zur Vereinfachung des Steuerverfahrensrechts und im materiellen Recht vorgelegt hat, bleiben die Beschlüsse des Koalitionsausschusses zum Steuervereinfachungsgesetz hinter den Erwartungen zurück. „Das Ziel der Steuervereinfachungen gerade auch für mittelständische Betriebe wird mit dem vorliegenden Gesetzesvorhaben leider nicht erreicht,“ so Schwannecke. Zwar begrüßt der Generalsekretär die Anhebung des Arbeitnehmerpauschbetrags und die Verschlankung der Steuererklärungsvordrucke für die Steuerpflichtigen, doch sieht er nach wie vor Missstände hinsichtlich der unnötigen Steuerbürokratie im Unternehmensbereich. Der weitere Abbau sollte ein vorrangiges Ziel sein, bei dem die ohnehin zum 01.01.2013 gemäß EU-Recht umzusetzende Erleichterung der elektronischen Rechnungsstellung einen deutlichen Anfang macht. Alle anderen Maßnahmen im Steuervereinfachungsgesetz betreffen jedoch die Unternehmen nicht.

Schwannecke begrüßte auch die Ankündigung der Bundesregierung, bis September nächsten Jahres auch Vorschläge für eine Modernisierung und Vereinfachung des Unternehmenssteuerrechts vorzulegen. Aus Sicht des ZDHs müssen dabei vor allem die Weiterentwicklung der Instrumente der Thesaurierungsrücklage für Personenunternehmen, die Flexibilisierung der 7 g ansparabschreibung sowie die rechtzeitige Entfristung der Ist-Versteuerungsgrenzen bei der Umsatzsteuer zum 31.12.2011 enthalten sein.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.