Trends im Betonbau - Neue Entwicklungen und Innovationen

News | Roland Riethmüller | 22.12.2021
Trends im Betonbau - Neue Entwicklungen und Innovationen
Foto: Roland Riethmüller

Trotz geringer Nachhaltigkeit gehört konventioneller Beton heute zu den beliebtesten Baustoffen unserer Zeit. Die Reduzierung des CO2-Fußabdruckes ist daher ein wichtiger Trend, der zunehmend durch den Einsatz von recyceltem Altbeton erreicht werden kann. Doch wie eine aktuelle Umfrage ergeben hat, gibt es noch weitere Nachfragetrends und Innovationen im Betonbau, die von Planern als wichtig erachtet werden.

Die Entwicklung von Beton als Baustoff geht bis in die Antike zurück und hat im 19. Jahrhundert mit der Erfindung vom Stahlbeton zum heutigen Wissen geführt. Seit dem hat sich nicht mehr viel verändert. Doch in den letzten Jahren stieg die Zahl an Innovationen. So plant auch die neue Regierung, die Zulassung innovativer Materialien und Technologien zu fördern. Denn in Anbetracht des Klimawandels besteht ein hoher Innovationsdruck, den CO2-Fußabdruck von dem immer noch sehr beliebten Baustoff Beton nachhaltig zu reduzieren. Aus diesem Grund wird aktuell in alle Richtungen geforscht, um den Betonbau weiterzuentwickeln. Innovative Ansätze in Form von Holzleichtbeton. Recyclingbeton, Carbonbeton, Photovoltaikbeton, biegsamem Beton, magnetischem Beton, vorgespanntem Beton, selbstheilendem Beton und nachhaltigem Beton, aber auch neuartige Verarbeitungsformen wie die modulare Vorproduktion von Fertigbauteilen oder dem 3D-Betondruck prägen unsere Zeit. Das Marktforschungsinstitut BauInfoConsult hat diese Nachfragetrends in Bezug auf Beton und innovative Bautechniken bei 120 Architekten abgefragt und dabei spannende Erkenntnisse gewonnen.

Recyclingbeton als größter Trend im Betonbau

So gilt vielfach Beton aus recycelten Materialien, genauer gesagt aus wiederverwertetem Beton als größter Hoffnungstreiber. 25 Prozent der Architekten sehen dabei den Mangel an verarbeitbarem Sand bei zunehmendem Bewusstsein für die zirkuläre Bauwirtschaft sowie die Reduzierung der Bauschuttmenge auf den Baustellen als wachsenden Nachfragetrend. Zwar wurde der Recyclingbeton (RC-Beton) in der Vergangenheit oft als Nischenprodukt angesehen, bei dem die Qualität vom angewandten Aufbereitungsverfahren des Recyclingrohmaterials abhängig ist. Doch sind heute zunehmend moderne Recyclingverfahren im Einsatz, bei denen der abgebrochene Beton in Form von Betongranulat zu hochwertigem Beton mit gleichbleibender Qualität aufbereitet werden kann.

Modulares Bauen treibt den Einsatz von Betonfertigteilen

Im Zuge der Effizienzsteigerung durch die modulare Vorfertigung erleben auch die Betonfertigteile eine wahre Renaissance. Dabei hat der Betonfertigteilbau sein Image als “hässliche Betonklotz-Bauweise à la DDR-Plattenbau” längst abgelegt und überzeugt durch eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten. Aus diesem Grund erwarten 18 Prozent der Architekten einen spürbaren Nachfrageanstieg für Betonfertigteile in den kommenden zwei Jahren.

3 D-Betondruck als innovativster Ansatz im Betonbau

Eher visionär gestaltet sich der Nachfragetrend vom 3D-Betondruck. Nur sechs Prozent der Architekten sehen in den kommenden zwei Jahren einen höheren Nachfragetrend. Zwar haben namhafte Hersteller erste Leuchtturmprojekte erfolgreich umgesetzt, doch treibt aktuell wohl eher die Faszination des technisch Möglichen als die Massentauglichkeit. Denn Experten bestätigen, dass regulatorische Herausforderungen den flächendeckenden Markteinsatz noch fünf bis zehn Jahre verzögern werden. Es wird also noch etwas dauern bis der Betonbau eine wahre Revolution erleben wird.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.