Viessmann übernimmt Smart Home Startup wibutler

Bild zu: Viessmann übernimmt Smart Home Startup wibutler
Foto: Viessmann

Mit wibutler hat Viessmann ein Startup übernommen, das bequeme und nutzerfreundliche Lösungen für Smart Home-Systeme entwickelt. Hauptanliegen ist hierbei die Plattform, die die Bedienung mehrerer Produkte über eine einzige verbindende App anbietet. Durch die Übernahme erhofft man sich bei Viessmann, einem der führenden Hersteller von Energiesystemen, das Angebot auf dem digitalen Sektor weiter auszubauen. Außerdem sollen die eigenen Services auf Grundlage von wibutlers Entwicklungen weiter ausgebaut werden.

Die Möglichkeiten im Bereich von Smart Home sind gerade dabei, sich für Nutzer zu öffnen. So ist es etwa möglich, Energiekosten durch die zentrale Steuerung von Systemen einzusparen. Der wibutler pro ist hierbei ein zentrales Stück Hardware, welches als intelligenter Homeserver fungiert. Dabei werden unterschiedliche Komunikationsstandards angesprochen und über die zentrale App können alle Smart Home-Produkte angesprochen werden. Dabei wurde die App mit einer intuitiv zu erlernenden Benutzeroberfläche entwickelt. Die wibutler GmbH wurde für die Entwicklung dieser Produkte im Jahr 2012 gegründet und beschäftigt aktuell 26 Mitarbeiter. Nach der Übernahme bleiben sowohl der Standort in Münster als auch die Arbeitsplätze erhalten. Stärkend soll sich die Übernahme in der Vermarktung und Entwicklung von zukunftsgerechten Produkten auswirken.

Viessmann stärkt mit Übernahme den Blick nach vorne

Als international agierender Hersteller von Energiesystemen wurde Viessmann bereits im Jahr 1917 gegründet und beschäftigt heute über 12.000 Mitarbeiter. Mit der Übernahme von wibutler konnte erfolgreich das hauseigene Komplettangebot erweitert werden. „Mit dem Engagement für wibutler ergänzen wir unser Viessmann Komplettangebot im zukunftsträchtigen Smart-Home-Bereich“, sagt Karlheinz Reitz, Verantwortlicher für PV+E Systeme bei Viessmann. „Auf diese Weise bauen wir unsere Systemkompetenz weiter aus und treiben gemeinsam mit dem Handwerk die Entwicklung smarter Haustechnik.“ Auch in Zukunft sei geplant, weiterhin digitale Produkte und Angebote zu entwickeln. Auch Michael Jüdiges, Geschäftsführer bei der wibutler GmbH, ist mit der Kooperation zufrieden und attestiert, dass man gemeinsam mit neuer Kraft durchstarten könne. Vor allem die Kompetenz und finanzielle Kraft des neuen Mutterkonzerns verbunden mit dem beständigen Interesse an wibutler lasse auf eine gute Zukunft schließen. Die Erfahrung und Größe des Mutterkonzerns lässt in der Tat gute Prognosen für die weitere Entwicklung von wibutler zu. So dürften auch in Zukunft die Weichen für eine zukunftsorientierte Entwicklung im Bereich Smart Home gestellt sein.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.