Weiter steigender Absatz von Polymerbitumen- und Bitumenbahnen

News | Frank Kessler | 15.04.2021
Weiter steigender Absatz von Polymerbitumen- und Bitumenbahnen
Foto: Roland Riethmüller

Trotz der allgemeinen Wirtschaftslage verzeichnet der Markt der Bitumen-, Dach- und Dichtungsbahnen äußerst positive Absatzzahlen. Diese positive Bilanz spiegelt gleichzeitig auch die gesamte Baubranche wider, die sich in den vergangenen Monaten regelrecht zum Konjunkturmotor entwickelt hat. Ebenso werden starke Wachstumsimpulse für den Wohnungsbau und öffentlichen Bau erwartet. Dabei werden auch in Zukunft Bitumenbahnen weiterhin das bevorzugte Material zur Abdichtung von Flachdächern sein. Lediglich beim Wirtschaftsbau sind die Erwartungen verhaltener.

Hochwertige Polymerbitumenbahnen sind weiterhin das bevorzugte Material zur Abdichtung von Flachdächern. Das belegen aktuelle Zahlen. Demnach betrug die Zahl der verkauften Polymerbitumenbahnen im Jahr 2020 93,3 Millionen Quadratmeter. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einen Plus von 6,2 Prozent. Generell fallen die Zahlen für Bitumen positiv aus. Insgesamt wurden in Deutschland 170,1 Millionen Quadratmeter Bitumen verkauft. Das ergibt ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 6,5 Prozent.

Bauwirtschaft bietet positive Impulse als Konjunkturmotor

Diese erfreuliche Bilanz ist der gesamten Baubranche zuzuschreiben, die sich in den letzten Monaten wieder einmal mehr als Konjunkturmotor erwiesen hat. Seit Monaten befindet sich die deutsche Wirtschaft wegen der Corona-Krise in einer tiefen Rezession. Mittlerweile ist jede Branche davon betroffen. Das trifft jedoch nicht auf die Baubranche zu. Die Nachfrage nach Bauleistungen ist nach wie vor hoch. Wenn es nach dem "Bericht zur Lage und Perspektive der Bauwirtschaft 2021" des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) geht, dann wird mit einem Anstieg in diesem Jahr um weitere 2,6 Prozent gerechnet. Die Studie rechnet aber noch mit weiteren Impulsen. Diese sollen aus dem öffentlichen Bau und aus dem Wohnungsbau kommen. Die Erwartungen für den Wirtschaftsbau sind dagegen eher verhalten.

Bitumenbahnen profitieren von der positiven Baukonjunktur

Trotz der schwierigen Rohstofflage können die Mitglieder des vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen optimistisch in die Zukunft blicken und sich auch weiterhin über einen starken Absatz von Bitumenbahnen freuen. Der vdd deckt in Deutschland zirka 95 Prozent des Bitumenmarktes ab. Die durchschnittliche Produktionsmenge liegt bei rund 200 Millionen Quadratmetern. Rund zwei Drittel aller Flachbauten in Deutschland werden dadurch sicher geschützt. Die Bitumenbahnindustrie blickt unter diesen Voraussetzungen sehr positiv in die Zukunft. Während andere Branchen in Deutschland mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben, kann sich die Bauindustrie nicht beklagen und ist nach wie vor ein wertvoller Wirtschaftsmotor.

Aktuelle Kommentare zum Beitrag.

Wir stellen diese Frage, um automatisierten Spam zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren.