Zu geringe Anforderungen an Tageslicht im Wohnungsbau

News , 28.05.2017 , Frank Kessler Bild zu: Zu geringe Anforderungen an Tageslicht im Wohnungsbau
Foto: KfW-Bildarchiv / photothek.net

Tageslicht ist für den Menschen lebensnotwendig. Aufgrund von Beruf und Lebensstil verbringen viele Menschen einen großen Teil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Sind dort keine ausreichenden Lichtverhältnisse gegeben, kann dies der Gesundheit schaden. Die Initiative GutesWohnen hat eine Umfrage erstellt, deren Ergebnisse in Berlin vorgestellt wurden. Der Studie zufolge liegen die Standards vor allem im Wohnungsbau nicht im optimalen Bereich.

Till Reine arbeitet für die Initiative Gutes Wohnen. Er verweist auf die neuesten medizinischen Erkenntnisse, nach denen Tageslicht essenziell wichtig für den menschlichen Körper ist. Die innere biologische Uhr wird davon beeinflusst und ein Fehlen kann gesundheitliche Schäden hervorrufen. Aus diesem Grund müssen Gebäude im Wohnungsbau mit ausreichend Licht versorgt sein. Weiterhin betont er, dass die gesetzlichen Mindestanforderungen zu diesem Thema nicht mehr aktuell seien. Gerade in zusätzlichen Planungen müsse eine ausreichende Lichtversorgung inbegriffen sein.

Ernüchternde Untersuchung

Das Beratungsunternehmen Ecofys hat untersucht, ob die geltenden Anforderungen dem aktuellen wissenschaftlichen Standard entsprechen. Dieser besagt, dass mindestens ein Achtel der Grundfläche aus Fensterflächen bestehen sollte. Im Ergebnis fand die Studie von Ecofys heraus, dass im Wohnungsbau in einem typischen Mehrfamilienhaus in der Stadt gerade mal ein Drittel der empfohlenen Tageslichtdosis erreicht wird. Erfolgt eine energetische Sanierung, verschlechtern sich diese Werte weiter, um bis zu 30 Prozent. Aus diesem Grund sollte die mangelnde Tageslichtversorgung ein Thema für zukünftige Bauherren werden. Ansonsten könnte eine weitere Verschlechterung die Folge sein, wenn die Bundesregierung ihr Klimaschutzziel in Angriff nimmt. Dieses besagt, dass bis 2050 nahezu der komplette Gebäudebestand saniert werden soll.

Mehr Fenster für mehr Tageslicht

Laut eines Vorschlages der Autoren der Studie soll die vorgeschriebene Fensterfläche auf ein Viertel erhöht werden. Dieser Wert ist laut Experten notwendig, um eine ausreichende Tageslichtversorgung in Wohnräumen zu gewährleisten. Deutschland solle sich hierbei am europäischen Umfeld orientieren. Das Buildings Performance Institute Europe (BPIE) hat in einer Untersuchung festgestellt, dass Deutschland beim Thema Tageslichtanforderungen zu den Schlusslichtern gehört. In anderen europäischen Ländern sind die Anforderungen höher und können gut umgesetzt werden. Dies zeigt, dass eine Umsetzung in Deutschland ebenso einfach vollzogen werden kann, wie das bei den europäischen Nachbarn möglich ist. Um dieses Thema zu diskutieren, haben sich Vertreter der Bundesregierung mit Experten aus Medizin, Planung und Forschung zusammengesetzt. Ziel war es, eine einheitliche und ausreichende Tageslichtversorgung durch gesetzliche Änderungen zu erreichen.