Zum 01. Juli 2010 starten die neuen Förderstandards der KfW

News , 31.05.2010 , Stephan Gruber Bild zu: Zum 01. Juli 2010 starten die neuen Förderstandards der KfW
KfW / Berlin

Ab dem 01. Juli 2010 führt die KfW in ihrem Förderangebot für "Energieeffizientes Bauen und Sanieren" die gesteigerten Standards KfW-Effizienzhaus im Sanierungsfall 70 und 55 sowie für den Neubau die KfW-Effizienzhaus 55 und 40 ein. Neu sind auch die Tilgungszuschüsse für den Neubau.

Im ersten Quartal 2010 belief sich das Zusagevolumen auf 2,5 Mrd. EUR. In nur drei Monaten wurden damit fast 370.000 Wohneinheiten gefördert. Dies entspricht mehr als der Hälfte der Wohneinheiten des Gesamtjahres 2009. Dies unterstreicht die hohe Breitenwirkung der Förderprogramme der KfW.

Auf Grund der schwierigen konjunkturellen Lage hat die KfW die aus Mitteln des Bundes vergünstigten Förderprogramme nur schrittweise und deutlich verzögert an die Energieeinsparverordnung 2009 angepasst. Dadurch wurde im letzten Jahr ein noch höheres Investitionsvolumen mit positiven Effekten für das Bauhandwerk erzielt. Wie bereits Ende 2009 angekündigt werde jetzt zum 01. Juli, die zwischenzeitlich nah am gesetzlichen Mindestniveau liegenden Eingangsförderstufen 130 in der Sanierung und 85 im Neubau auslaufen. Deshalb stehen zukünftig Interessierten, die ihr Haus sanieren wollen, neben den bisherigen KfW-Effizienzhäusern 115, 100 und 85 zwei weitere neue Standards zur Verfügung: die KfW-Effizienzhäuser 70 und 55. Beim Neubau werden sich Bauherren neben dem KfW-Effizienzhaus 70 dann auch für die KfW-Effizienzhäuser 55 und 40 entscheiden können.

Parallel zur energetischen Sanierung bietet die KfW zukünftig auch in der Neubauförderung Tilgungszuschüsse ergänzend zum Förderkredit an. Die Förderung beträgt dabei bis zu 10 % der Darlehenssumme. Die Höhe des Zuschusses ist Abhängig von der erreichten Energieeffizienz des Gebäudes. Je besser die Energieeffizienz, desto umfangreicher kann die Förderung ausfallen.
Damit die Förderung insgesamt für die Kreditnehmer noch einfacher und transparenter wird werden die Zinssätze innerhalb der einzelnen Programme vereinheitlicht.

Zu den neuen Möglichkeiten äußerte sich das Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe Dr. Axel Nawrath wie folgt: "Damit unterstützt die KfW die Entwicklung hin zu höheren Energieeffizienzniveaus im Wohnungsbau und setzt entsprechende Standards."

Insgesamt eine Vielzahl von Verbesserungen die dem Bauhandwerk nur nutzen können. Denn durch die Förderung von Sanierung und Neubau mit hohem Energiestandart verbessert sich die Bereitschaft der potenziellen Bauherrn jetzt ihre Entscheidung für Investitionen zu fällen.