News

Massivbau oder Holzbauweise - wie bauen wir besser?

Mit einem visionären Innovationsprojekt untersuchte ein Generalunternehmer, welche Bauweise wirklich zukunftsweisend ist. Dazu wurden zwei nahezu identische Gebäude errichtet, eines als Massivbau und eines in Holzbauweise. Erste Ergebnisse der Unterschiede zu Kosten und Zeit liegen nun vor und zeigen, dass beide Bauweisen durchaus ihre Vorteile haben. mehr

Bauwirtschaft besorgt - trotz Zustimmung für Konjunkturpaket

Der Eingriff der Bundesregierung in das Konjunkturgeschehen zur Bewältigung der Corona-Krise wird von fast allen Seiten der Bauwirtschaft begrüßt. Investitionen sind demnach ein wichtiger Impuls zur Wiederbelebung der Wirtschaft. Aber dennoch wird das kürzlich beschlossene Konjunkturpaket nicht ganz ohne Sorge gesehen. mehr

54 Minuten durchschnittliche Wegezeiten zur Baustelle

Eine aktuelle Studie hat die Wegezeiten der Arbeiter am Bau näher analysiert und dabei angemahnt, dass diese zu lang und außerdem unbezahlt seien. Im Durchschnitt beträgt eine Fahrt zur Baustelle rund 54 Minuten bei einer Entfernung von 64 Kilometer. Die Beschäftigten anderer Branchen legten deutlich weniger Kilometer für den Weg zur Arbeit zurück.

mehr

Stresstest Bau - Bauwirtschaft nur bedingt krisenfest

In einer aktuellen Studie wurde die Krisenfestigkeit der Bauwirtschaft untersucht. Die Studie hat gezeigt, dass die Baubranche nicht in jedem Bereich wirklich krisenfest ist. Zwar profitieren von der Entwicklung insbesondere die Bereiche Gebäudetechnik und Gebäudegestaltung. Überaus krisenanfällig ist jedoch der Bereich Baumaschinen. mehr

Ausfallgeld für Dachdecker - endlich auch bei großer Hitze

Am Beispiel Dachdeckerhandwerk zeigt sich, dass sich eine gute Tarifpartnerschaft auszahlt. Schon jetzt gibt es das Ausfallgeld, das dann gezahlt wird, wenn auf den Baustellen wegen der Witterungsverhältnissen im Herbst und in den Frühjahrsmonaten nicht gearbeitet werden kann. mehr

Materialversorgung auf Projektbaustellen stabilisiert sich

Aktuelle Untersuchungen des Corona-Immobilien-Index zeigen, dass sich die Lage auf den Projektbaustellen langsam wieder einpegelt. Seit Beginn der Untersuchungen vor acht Wochen hat sich demnach die Situation stetig verbessert. Dabei ist die Materialversorgung auf den Baustellen mittlerweile fast vollständig gesichert. Ebenso gut ist die Personalsituation. mehr

Sozialer Wohnungsbau - mehr Engagement gefordert

Eine aktuelle Studie macht deutlich, dass Bayern die Auswirkungen der Corona-Krise mehr spüren wird als andere Bundesländer. Trotzdem darf auch in Krisenzeiten der Klimaschutz nicht vernachlässigt werden. Die Politik muss auch dort Impulse setzen, wo bereits vor der Corona-Pandemie Handlungsbedarf bestand. Der soziale Wohnungsbau kommt dabei zu kurz. mehr

Zwischen Sorge und Zuversicht - Bau uneinig über Corona

Die Baubranche schwankt aktuell bei den Prognosen über die Folgen der Corona-Krise erheblich zwischen Sorge und Zuversicht. Während die Einen auf ein ähnliches Umsatzvolumen wie im Jahr 2019 hoffen, erwarten die Anderen einen realen Umsatzrückgang um drei Prozent. mehr

Neue Kampagne “True Pro Ladies” fördert Frauen am Bau

Der Anteil der Frauen am Bau und in baunahen Gewerken ist weltweit immer noch sehr gering. Doch aufgrund des Fachkräftemangels sind die Chancen für weibliche Handwerkerinnen besonders gut. Mit der Kampagne “True Pro Ladies” können sich Handwerkerinnen weltweit zu einer Community zusammenschließen, um auf sich aufmerksam zu machen. mehr

Natürliche Baustoffe für mehr Nachhaltigkeit am Bau

Bauunternehmen und Innenausbaubetriebe können auf natürliche Dämmstoffe und nachwachsende Baustoffe kaum mehr verzichten. Sowohl die gesetzlichen Anforderungen an die Energiebilanz von Gebäuden wie auch die hohen Energieeinsparpotenziale erfordern immer mehr Nachhaltigkeit am Bau. mehr

Bauindustrie im Wandel - stärker als in den letzten 70 Jahren

Eine aktuelle Studie hat Bauunternehmen auf ihre Attraktivität für Investoren untersucht. Diese Untersuchung macht deutlich, dass auch in Zukunft die Baubranche vom Wachstum profitieren kann. Die deutsche Bauindustrie befindet sich jedoch gleichzeitig im größten Transformationsprozess der letzten 70 Jahre. Somit ist die Branche ein echter Nährboden für alle Investoren. mehr

Fast ohne Auswirkung - Elektrohandwerk trotzt Corona-Krise

Direkt nach dem Lockdown wurde das Elektrohandwerk nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie befragt. Eine neue Umfrage zeigt jetzt, dass die Betriebe besser durch die Krise kommen als zunächst angenommen. Bereits die erste Befragung hatte Anlass zur Hoffnung gegeben. Doch nun ist die Zahl der Innungsbetriebe weiter zurückgegangen, die mit Umsatzrückgängen gerechnet hatten. mehr

Tarifverhandlung Bauhauptgewerbe - Große Kritik an Forderungen

Die wieder aufgenommene Tarifverhandlung für das Bauhauptgewerbe ist nach dem ersten Verhandlungstag ohne Ergebnis vertagt worden. Denn obwohl die Bauwirtschaft trotz der Corona-Krise auf Hochtouren läuft, kritisieren die Arbeitgeber deutlich die von der Gewerkschaft aufgestellten Forderungen. Ein Grund für den Stillstand sind die Entschädigungen der Wegzeiten. mehr

Schleppende Baugenehmigungen - was den Bau trotzdem stärkt

Bereits im Dezember 2015 haben sich alle Staaten auf der Klimakonferenz darauf geeinigt, die Wirtschaft klimafreundlich zu verändern. Die politischen Entscheidungen wurden durch das Pariser Abkommen maßgeblich mitbestimmt. Trotz der Corona-Krise soll daran festgehalten werden. mehr

Vier Thesen zur Auswirkungen von Corona auf den Hausbau

Wer sich vor der Corona-Krise gewünscht hat, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können, wird jetzt vor eine Zerreißprobe gestellt. Während des Lockdowns hat sich so manche Wohnung in eine Quelle des Stress verwandelt. Jetzt stellt sich die Frage, welche Auswirkungen das für den zukünftigen Hausbau haben wird. mehr

Beträchtliche Kosten durch Leitungsschäden bei Baggerarbeiten

Im Boden herrscht regelrecht ein “Leitungswirrwarr” und keiner fühlt sich richtig zuständig. Die Gefahren werden dabei oft unterschätzt, denn die Auswirkungen von Leitungsschäden und Kabelschäden bei Baggerarbeiten sind erheblich. So verursachen versehentliche Beschädigungen jährlich Kosten in Millionenhöhe. Jedes Jahr werden den Sachversicherungen weitere Schäden gemeldet. mehr

Corona-Krise: Bauwirtschaft mit neuem Arbeitsschutzstandard

Arbeiten während der Corona-Krise haben sich zu einer großen Herausforderung entwickelt So gibt es über klassische Arbeitsschutzmaßnahmen einiges mehr zu beachten. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat deshalb einen neuen SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard zum besseren Schutz der Gesundheit vorgelegt. mehr

Keine Krisenzeiten beim Wohnungsneubau im ersten Quartal

Bedingt durch die Corona-Krise sind Debatten über Mietendeckel oder Enteignungen im Immobilienmarkt fast vergessen. In vielen deutschen Großstädten und in Wien sind die Angebotspreise für Wohnungen gleich geblieben und vereinzelt sogar gestiegen. Den größten Anstieg der Kaufpreise im Wohnungsneubau verzeichnet die Stadt Köln. Die Zuwachsraten sind hier zweistellig. mehr

Bauunternehmen Hentschke zahlt Sonderbonus als Anerkennung

Die Corona-Pandemie stellt die Menschen vor großen Herausforderungen. Viele von ihnen bewegen sich auf einem schmalen Grad zwischen dem Job, der Familie und den Einschränkungen im täglichen Leben. Trotzdem leisten die Meisten ihr Bestes bei der Arbeit. Nur dadurch kann auf den Baustellen trotz der Krise weiter gearbeitet werden. mehr

Strabag auch 2020 auf Wachstumskurs

Die rückläufigen öffentlichen Ausschreibungen hatten bisher auf die Kölner Strabag keine nennenswerten Auswirkungen. Im Gegenteil: Sowohl der Auftragsbestand, die Beschäftigung im Bereich Verkehrswegebau und die Bauleistungen sind weiter gestiegen. Parallel baut das Bauunternehmen die Digitalisierung ihrer Bauprozesse schrittweise aus. mehr