Weniger Arbeitsunfälle auf Baustellen

Bild zu: Weniger Arbeitsunfälle auf Baustellen
Foto: Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Berufsgenossenschaft Bauwirtschaft (BG BAU) erneut weniger Arbeitsunfälle als im Vorjahr. Aber dennoch ist jeder einzelne Unfall leidvoll und wäre durch die richtige Vorsorge vermeidbar gewesen. Vor allem Abstürze sowie Anfahr- und Überfahrunfälle sind immer noch Gefahren-Schwerpunkte, die durch gezielte Aufklärung und Präventionsmaßnahmen weiter reduziert werden sollen.

Die BG BAU freut sich zwar über den Rückgang der Arbeitsunfälle um gut 1.000 Vorfälle im Vergleich zum Vorjahr, doch die 116.689 registrierten Arbeitsunfälle in 2011 bedeuten dennoch für jeden Einzelnen persönliches Leid. Und auch wenn die Anzahl der Arbeitsunfälle im Vergleich zu von vor zehn Jahren um fast 65.000 (36 Prozent) zurückgegangen ist, so kann das nicht darüber hinweg täuschen, dass am Ende dennoch jeder einzelne Unfall einer zu viel ist. So konnte ebenfalls die Zahl der Arbeitsunfälle mit tödlichem Ausgang erneut gesenkt werden. Denn während im vergangenen Jahr 99 Beschäftigte tödlich verunglückten, lag die Zahl im Vorjahr um vier Personen und vor zehn Jahren sogar um 70 Personen höher. Dieser Rückgang wird auch in der Quotenbetrachtung deutlich: 2011 wurden auf 1.000 Vollbeschäftigte 63 Unfälle verzeichnet. Das sind drei Prozent weniger als im Vorjahr und gut 19 Prozent weniger als noch vor zehn Jahren.

Die häufigsten Unfallursachen sind nach wie vor Abstürze von hochgelegenen Arbeitsplätzen wie Dächern oder Gerüste, sowie Durchstürze durch nicht Durchtritt sichere Lichtkuppeln und Wellplatten. Doch auch Arbeiten im Gefahrenbereich von Baumaschinen bergen ein sehr hohes Unfallrisiko. Die Unfallschwerpunkte liegen hier vor allem im Bereich der Anfahr- und Überfahrunfälle, jedoch auch im Umsturz von Erdbaumaschinen.

Durch gezielte Maßnahmen zur Vorbeugung von Unfallrisiken wird die Arbeitssicherheit gestärkt und die Gesundheit am Arbeitsplatz gefördert. „Der Abwärtstrend bringt ein wachsendes Bewusstsein vieler Unternehmen für die Belange der Arbeitssicherheit sowie unsere aktive Beratungstätigkeit in den Betrieben zum Ausdruck,“ freut sich Jutta Vestring, Mitglied der Geschäftsleitung der BG BAU. Denn dazu gehören regelmäßige Arbeitsplatz-Kontrollen und Baustellenbegehungen ebenso wie die zielgerichtete Beratung und Einforderung von Arbeitsschutz-Maßnahmen. „Auch die Mitarbeit in Normungsausschüssen für Arbeitsmittel und die Durchführung von Aktionen der Prävention der BG BAU zur Sensibilisierung der Beschäftigten mit nachhaltiger Wirkung sind Gründe für den langfristig positiven Trend beim Unfallgeschehen,“ resümiert Vestring und verweist auf die finanzielle Unterstützung bei der Nachrüstung schwerer Baumaschinen mit Rückfahrkameras.

Zur Sicherung der unfallfreien und störungssicheren Betriebsabläufe und Sensibilisierung der Mitarbeiter führen immer mehr Handwerksbetriebe in Eigeninitiative oder in Kooperation mit der BG BAU Sicherheitstage oder andere Aktionen zum Arbeitsschutz durch. „Außerdem sind abnehmende Unfallzahlen ein Beitrag zur Kostenentlastung aller Unternehmen,“ ergänzt Vestring, die mit der BG BAU bundesweit über 467.000 Mitgliedsbetriebe betreut.

Kommentare

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.