Baucontainer als flexible Lösung für Unternehmen

Bild zu: Baucontainer als flexible Lösung für Unternehmen
Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de

Viele Menschen assoziieren mit dem Begriff Baucontainer eine flexible Wohnraum-, Lagerungs- und Bürolösung auf Baustellen. Diese Assoziation ist grundsätzlich korrekt. Denn Baucontainer weisen ein wesentlich größeres Einsatzspektrum auf als die kurzfristige Verwendung als Büro- oder Lagerraum auf Baustellen.

Zwei Konstruktionstypen für jeden Einsatzbereich

Im Gegensatz zu Frachtcontainern unterliegen Baucontainer nur wenigen Normen. Erst dies ermöglicht die hohe Flexibilität, die dieser Containertyp bietet. Container ermöglichen die Errichtung einer individuellen Infrastruktur, wie sie vor allem auf Langzeitbaustellen unverzichtbar ist. So entstehen Wohnbereiche mit integrierten oder extern angelegten Sanitäranlagen. Küchencontainer gewährleisten die Versorgung vor Ort und spezielle Werkstätten- und Lagercontainer dienen für vorbereitende Arbeiten auf der Baustelle sowie zur Lagerung von Geräten und Werkzeugen.

Baucontainer werden in zwei Konstruktionstypen unterteilt. Für die Modulbauweise verwenden Planer bevorzugt Containermodule entsprechend der ISO-Container-Normen. Diese zeichnen sich durch vorgegebene Standardabmessungen sowie eine Stapelbarkeit bis zu drei Etagen aus. Spezielle Kranösen gewährleisten den sicheren Auf- und Abbau der Container. Die Modulbauweise ist ideal für langfristige temporäre Übergangslösungen in Unternehmen oder für Einsatz auf langfristig angelegten Baustellen im Ausland. Da sich die Abmessungen und die Stapelbarkeit an Seefracht-Containern orientieren, ist der Transport dieses Containertyps zu Baustellen in Übersee problemlos möglich.

Die wesentlich flexiblere Alternative ist die Konstruktion des Baucontainers als Abrollcontainer. Sein Vorteil liegt in der schnellen Umsetzbarkeit, da Hebevorrichtungen wie ein Kran unnötig sind. Die Umsetzung erfolgt je nach Größe und Distanz direkt mit einem Stapler oder einem speziellen Abrollcontainerfahrzeug. Die Standardbreite dieser Container beträgt 220 Zentimeter; wobei individuelle Abmessungen ebenfalls umsetzbar sind. Einziger Nachteil dieser Baucontainer ist die nur sehr bedingte Möglichkeit der vertikalen modularen Bauweise. Die aneinandergereihte Anordnung ist auch hier unproblematisch.

Der Baucontainer als Lebens- und Arbeitsraum für Menschen

Baucontainer dienen häufig über einen längeren Zeitraum als Lebens- und Arbeitsraum der Mitarbeiter eines Unternehmens. Sie bewähren sich tagtäglich in zahlreichen Einsatzbereichen und sind, abhängig vom Verwendungszweck und vom Hersteller, entsprechend der Container-ISO-Norm oder in variablen Längen, Höhen und Breiten verfügbar.

  • Baustellen- und Planungsbüro
  • Werkstätte und Lager
  • Labor
  • Technikraum
  • Wohnraum
  • Aufenthaltsraum
  • Küchencontainer
  • Sanitärcontainer
  • mobile Stromversorgung

Sogar im Messebau bildet der Baucontainer eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Ständen. Dies gilt vor allem für Schnellbaucontainer, deren Aufbau werkzeuglos und innerhalb von zehn Minuten erfolgt. Durch das Unternehmen hacobau.de entwickelte und patentierte Schnellverschlüsse ermöglichen diesen komfortablen Containeraufbau.

Für jeden Einsatz die richtige Ausstattung

Der Standardaufbau eines Containers besteht aus einem Stahlgerüst und einer Außenverkleidung aus verzinktem Stahlblech. Für eine optimale Belüftung von unten sorgen sogenannte Staplerkufen. Dient der Container für Wohn- oder Arbeitszwecke, erfolgt die zusätzliche Isolierung von Wänden, Boden und Decke. Die optische Aufwertung des Innenraums erfolgt durch eine Innenverkleidung. Türen und Fenster mit Isolierglas sowie Rollläden ergänzen die Standardausstattung genauso wie eine VDE-konforme Elektroinstallation. Sanitär- und Küchencontainer werden auf Wunsch voll ausgestattet ausgeliefert.

Fast alle Hersteller bieten für Baucontainer praktische Zusatzleistungen an. Dazu zählt die Installation einbruchsicherer Rollladen-Systeme, spezielle Wandplatten für die Außenwände oder extrem strapazierbare Bodenbeläge. Sogar die individuelle Aufteilung der Innenräume ist durch die Paneelbauweise problemlos realisierbar.

Kaufen oder mieten - eine individuelle Entscheidung

Die Entscheidung, ob ein Kauf oder die Anmietung von Baucontainern die wirtschaftlichere Lösung ist, hängt von mehreren Kriterien ab und eine reine Einzelfallentscheidung.

Für die Anmietung sprechen folgende Argumente:

  • es ist eine hohe Flexibilität erwünscht
  • Einsatz nur kurzfristig
  • kontinuierlich unterschiedliche Situationen
  • ein eigener Containerpark lohnt sich aufgrund der Einsätze nicht

Der Vorteil der Anmietung liegt in der Lieferung voll ausgestatteter Container. Transport und Auf- und Abbau wird durch den Dienstleister durchgeführt und belastet nicht das eigene Unternehmen.

Für den Kauf sprechen folgende Kriterien:

  • langfristige Containerlösung
  • jährlich zahlreiche Einsätze
  • individuelle Lösungen unverzichtbar

Die Kostendifferenz zwischen Kauf und Miete muss sehr sorgfältig berechnet werden. Vor allem die zum Teil hohen Kosten für die Anschaffung der Ausstattung und deren Pflege und Transport darf in der Kalkulation nicht unberücksichtigt bleiben.

Darauf sollten Sie beim Baucontainer-Kauf achten

Fällt die Entscheidung auf den Kauf eines Containers, stellt sich die Frage, ob neu oder gebraucht. In erster Linie spielt die Ausstattung des Baucontainers eine wichtige Rolle.

  • Dicke und Tragfähigkeit der Stahlprofile
  • Materialstärke der Außenhaut
  • Korrosionsschutz
  • Qualität der Isolierung des gesamten Containers
  • Bodenbelüftung
  • Verfügbare Sonderausführungen
  • Heizungs- und Klimaanlagen
  • Vorhandene Installationen uvm.

In schneereichen Gebieten ist die maximale Schneelast ein wichtiges Argument, während in regenreichen Gebieten die Bodenbelüftung eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Durch Korrosion gefährdete Schwachpunkte wie die Bereiche der Verschraubungen und der Bodenbereich müssen bei gebrauchten Baucontainern einer gründlichen Überprüfung unterzogen werden. Dies gilt ebenfalls für die Dichtigkeit des Containers. Abhängig vom Einsatzbereich ist darauf zu achten, dass der Baucontainer als freistehendes Modul auf ebenem Untergrund ohne Betonsockel oder Grundplatte platziert werden kann.

Beim Kauf neuer Container ist die Einholung einer größeren Anzahl an Angeboten zielführend, da die Angebote der Hersteller und Verkäufer von Baucontainern in Punkten wie Standard- und Zusatzausstattung häufig deutliche Unterschiede aufweisen, die sich im endgültigen Preis auswirken. Dies gilt vor allem auch für Sonderausführungen, die nicht von allen Herstellern angeboten und auch gebraucht selten verfügbar sind.

Weiterer Informationen:
https://www.containerbasis.de/baucontainer/