Bitumenhärter mit geschützter Marke

Bild zu: Bitumenhärter mit geschützter Marke
Foto: Polysafe

Der Spezialist für säurebeständige Beschichtungs-Systeme, Polysafe GmbH – Vorreiter auf dem Gebiet Bitumenhärter für Siloanlagen, bringt den weiterentwickelten Bitumenhärter Siloemaillith FK2 auf den Markt. Bereits der erste Siloemaillith wurde beim Patentamt registriert und ist seitdem eine in Deutschland geschützte Marke. Der Siloemaillith FK2 kann durch noch verbesserte Eigenschaften gegenüber seinem Vorgänger, dem „Ersten original Bitumenhärter“, glänzen.

Der Siloemaillith FK2 trägt der Verfeinerung aller gewöhnlichen Siloanstriche auf Bitumen-/Benzin-Basis bei. Das Produkt aktiviert den Bitumenanstrich, ist nach DIN/EN 1062-1 rissüberbrückend, faserverstärkt, hochabriebfest. Darüber hinaus stellt es bei einer Zugabe von 30 bis 40 % zum Bitumenanstrich eine doppelte Haltbarkeit sicher. Parallel dazu verringert sich auch der Quadratmeter-Verbrauch, die Trockenzeit wird auf sechs bis acht Stunden verbessert. Reith-Hochvakuum-Bitumen dringt dabei sehr tief in Beton und mineralischen Untergrund ein – Futter klebt nicht mehr an. „Emaillith Bitumen“  soll die Einwirkung von Silosäuren, Jauche, Gülle und Sickerwasser verhindern. Es handelt sich um einen umweltfreundlichen Faser-Baustoff.

Bei der Anwendung ist zu beachten: Das Gemisch wird mit einer Bohrmaschine oder einem Rührstab etwa fünf Minuten ordentlich vermischt. Danach wird es möglichst gleichmäßig auf dem trockenen Untergrund in zwei Lagen mit dem Farbroller aufgebracht. 55 kg sollten dabei für 100 bis 130 m² genügen. Innerhalb von maximal zwei Stunden ist die Verarbeitung erledigt.