Danfoss mit neuer Lüftungslösungen

Bild zu: Danfoss mit neuer Lüftungslösungen
Foto: Danfoss

Die richtige Lüftung des Wohnraums spielt eine wichtige Rolle. Dennoch sind die Anforderungen in den einzelnen Wohnräumen nicht immer gleich. Es gilt also, das für den entsprechenden Raum optimale Modell für eine kontrollierte Lüftung zu finden. Danfoss bietet hierbei mit seinen drei Kompaktgeräten mit Wärmerückgewinnung eine gute Auswahl, egal, ob Passiv- und Niedrigenergiehaus, für Sanierungszwecke oder Allroundlösungen.

Für Passiv- und Niedrigenergiehäuser empfiehlt sich die Air-Flat-Serie von Danfoss, welche speziell gemäß den gültigen DIBT-Prüfkriterien entwickelt und zertifiziert wurde. Die Geräte verfügen über eine Leistungsaufnahme von maximal 82 W und einem Luftvolumenstrom von 30 bis 140 m³/h. Damit sind sie wahnsinnig leistungsstark und energieeffizient. Auch über den Geräuschpegel kann man sich freuen, der ist nämlich durch sein EPP-Gehäuse mit 33 bis 48 dB(A) relativ gering. Alle Modelle der Air-Flat-Serie sind sowohl an die Wand als auch an die Decke montierbar. Mit Hilfe eines PC-Monitoring können die Geräte sogar fernüberwacht werden.

Air-Pulse ist ein Einzelraum-Lüftungsgerät von Danfoss und eignet sich vor allem für Sanierungszwecke. Es ist einfach montierbar und stellt einen bedarfsgerechten und hygienischen Grundluftwechsel gemäß EnEV (Energieeinsparverordnung) und DIN 1946 sicher. Das Gerät verfügt darüber hinaus über einen leicht zu reinigenden Keramik-Wärmetauscher, der einen Wirkungsgrad von 91 Prozent erreicht. Die Wärmerückgewinnung kann durch Ausschalten der Nachtkühlfunktionstaste auch ausgesetzt werden. Sobald ein Filterwechsel notwendig wird, zeigt das Bedienteil dies automatisch an. Außerdem lassen sich bis zu sechs Danfoss Air-Pulse-Geräte an eine Steuerung anschließen.

Die Allround-Lösung der Dreier-Serie stellt Danfoss Air-Combi dar. Diese Geräte eignen sich für den Einbau in einzelnen Räumen über kleinere Wohneinheiten bis hin zu Hotelzimmern und Büros. Die Geräte können an Wand und Decke, auf und unter Putz montiert werden. Der Volumenstrom liegt bei maximal 95 m³/h, weshalb es keine Bedeutung hat, ob die Geräte in einen Neubau, ein Sanierungsobjekt oder in ein Passiv- und Niedrigenergiehaus verbaut wird.