Geräteverwaltung auf Baustellen durch NFC-Technologie

Bild zu: Geräteverwaltung auf Baustellen durch NFC-Technologie
Foto: Virtic

Mobilität ist heutzutage wirklich alles. Das macht sich immer mehr auch auf Baustellen bemerkbar. Gerade hier ist es sehr aufwändig, Arbeits- und Einsatzzeiten von Maschinen papierlos festzuhalten. In Zukunft wird sich dies ändern, denn die Firma virtic GmbH & Co. KG hat lösungsorientiert eine vollautomatisierte Geräteverwaltung entwickelt. So werden nun durch NFC-Technologie Betriebszeiten von Fahrzeugen, Maschinen und Werkzeugen von überall festgehalten und aufgezeichnet.

Wie umständlich und lästig konnten früher Stempelkarten sein. Dennoch waren sie notwendiges Übel zur Zeiterfassung von Arbeitnehmern. Inzwischen funktioniert das alles automatisiert über Chips u.ä., die oftmals auch gleichzeitig Zugangskontrollen sind. Auch auf Baustellen wird es nun möglich sein, Betriebszeiten der Baugeräte sowie die Arbeitszeiten der Mitarbeiter automatisch zu dokumentieren.

Die virtic GmbH & Co. KG bieten eine vollautomatisierte Geräteverwaltung an, die durch die Near Field Communication (NFC) in die mobile Zeitwirtschaftslösung eingebaut ist. Einzige Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz sind Chips an den zu erfassenden Geräten und NFC-fähige Handys für die Mitarbeiter.

Natürlich soll durch die Geräteverwaltung per NFC nicht nur die reine Arbeitszeitverwaltung im Vordergrund stehen. Vielmehr kann durch diese neue Technologie auch die Auslastung von den eingesetzten Geräten und Maschinen verbessert werden.

Die Nutzung der NFC-Technologie ist gänzlich einfach. Nach der Ausstattung der betroffenen Geräte, Maschinen und Fahrzeuge mit Chips, bucht sich der Mitarbeiter mittels seines NFC-fähigen Handys an dem Gerät ein. Der Abstand zwischen Handy und Gerät sollte bei gut zehn Zentimetern liegen. Die mobile Zeitwirtschaftslösung von virtic erkennt nun das eingesetzte Gerät, ordnet dies dem jeweiligen Projekt und verantwortlichen Mitarbeiter zu und dokumentiert es gleichzeitig.

Sollte es nun einmal notwendig werden, dass die Nutzung des gleichen Geräts durch verschiedene Mitarbeiter relevant wird, so kann auch das über die NFC-Technologie festgehalten werden. Sobald ein anderer Mitarbeiter sich an der Maschine anmeldet, wird dies registriert. Sollte der Mitarbeiter schon ein anderes Gerät übernommen haben, kann er durch sein Handydisplay zusätzlich den Einsatz- oder Arbeitsbeginn bzw. das Ende buchen.

Über „Cockpit“, eine internetbasierte Nutzeroberfläche, sind alle übermittelten Daten unmittelbar und von überall einsehbar und zu verwalten. Eine wesentliche Erleichterung für die Verwaltung besteht auch darin, dass eine automatische und vor allem korrekte Zuordnung auf die jeweiligen Kostenstellen erfolgt. Weiterer Vorteil ist die optimierte Überwachung der Geräteauslastung. Dadurch können unnötige Standzeiten o.ä. verhindert werden.

Bernd Wolff, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG, sagt über die Lösung: „Bauleiter tragen durch das System verstärkt dafür Sorge, dass sich Geräte tatsächlich nur solange auf Baustellen befinden, wie sie benötigt werden. Weil es außerdem klare Verantwortlichkeiten für jedes Gerät gibt, reduziert das System das Risiko, dass vor allem kleine Baugeräte beschädigt oder vergessen werden oder verloren gehen.“