Infrarotreflektierende Lasur hält 25 Prozent der Wärme

Bild zu: Infrarotreflektierende Lasur hält 25 Prozent der Wärme
Foto: Franken Maxit / © ra2 studio - Fotolia.com

Sowohl Lampen als auch Personen erzeugen unbewusst langwellige Infrarotstrahlung. Diese Wärmestrahlung ist flüchtig und konnten bisher kaum nutzbar gemacht werden. Wie in einer Thermoskanne ist es mit der neue infrarotreflektierenden Lasur von Franken Maxit nun möglich, Wärmestrahlung zurück in den Raum zu spiegeln und damit den Wärmeverlust um 25 Prozent zu reduzieren.

Wärmedämmung erfolgt oftmals an der Außenhülle vom Gebäude. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, die Wärme im Gebäude zu halten. Besonders effizient ist dies, wenn die Wärme unbewusst wie Infrarotstrahlung beispielsweise durch Lampen und menschliche Körper erzeugt wird. Diese langwellige Wärmestrahlung sorgt zusätzlich auch für Wohlbefinden in Innenräumen, was den Nutzen quasi verdoppelt.

25% der Wärme wird zurück in den Raum gespiegelt

Mit der neuen infrarotreflektierenden Lasur hat Franken Maxit eine Innovation auf den Markt gebracht, mit der Wärmeverluste reduziert und die Wärmeenergie in den Innenräumen gehalten werden kann. Die neue “IR-Innenlasur” enthält silberummantelte Mikro-Vollglaskugeln, die auf der Wandoberfläche wie ein Spiegel wirken. Dadurch wird die Infrarotstrahlung nutzbar gemacht, die bisher durch das Mauerwerk verloren geht. Durch diesen “Reflektor” werden bis zu 25 Prozent der Wärmestrahlung in den Raum zurückgespiegelt.

Die infrarotreflektierende Lasur kann auf jeden Untergrund aufgebracht werden

Die neue infrarotreflektierende Lasur wird mit Hilfe eines handelsüblichen Niederdruck-Sprühgerätes auf einen Altanstrich oder frisch renovierte Fläche aufgebracht. Dabei ist die Wirkung der IR-Innenlasur weder vom Untergrund noch von der Farbintensitität des Innenanstriches spürbar abhängig.

Noch mehr Wärme durch Reflexion und Isolation

Um die Wärmeverluste noch stärker zu reduzieren, kann die Reflektion mit einer Isolation verbunden werden. Franken Maxit empfiehlt die Verwendung der infrarotreflektierenden Lasur in Kombination mit der bewährten Innenfarbe “maxit solance”. Diese enthält ebenfalls Glasbestandteile, die jedoch nicht als Voll- sondern als Hohlglaskugeln konzipiert sind. Durch das enthaltene Vakuum bieten die Micro-Kugeln in der Innenfarbe damit eine isolierende Wirkung. Hans-Dieter Groppweis, geschäftsführender Gesellschafter von Franken Maxit vergleicht die Funktion mit einer Thermoskanne: “Das Zusammenspiel aus Isolation und Reflexion steigert das Wohlbefinden in den Innenräumen spürbar und sorgt für einen effektiven Umgang mit Wärmeenergie.”