Neue Hartgipsplatte „Rigips Die Harte“

Bild zu: Neue Hartgipsplatte „Rigips Die Harte“
Foto: Rigips

Seit vielen Jahren hat sich Rigips durch seine einfach zu verarbeitenden und sehr anpassungsfähigen Rigipsplatten bewährt. Dabei hat das Unternehmen Saint-Gobain Rigips GmbH stets darauf geachtet, die neuesten Standards zu erfüllen und sich verschiedenen Anforderungen gegenüber noch besser anzupassen. Auch die neue „Rigips Die Harte“ beweist eindrucksvoll, worin ihre Vorzüge liegen.

In einigen Räumlichkeiten müssen Wände besonders hohen Belastungen standhalten. Dabei eignet sich die neue „Rigips Die Harte“ derzeit besonders beim Einsatz in Bereichen, in denen große Widerstandsfähigkeit und Schallschutz verlangt werden. Dies gilt beispielsweise in Schulen oder Krankenhäusern. Die „Rigips Die Harte“ überzeugt daher vor allem in ihrer hohen Robustheit und beim Schall- und Brandschutz.

„Rigips Die Harte“ liegt mit erreichbaren Schalldämmwerten von bis zu 67 dB über den üblichen Standards bei vergleichbaren Produkten. Schallschutzprüfungen haben ergeben, dass der Schalldämmwert von Wänden mit der „Rigips Die Harte“ um bis zu 2 dB gegenüber einer Beplankung mit marktüblichen Hartgipsplatten verbessert werden kann. Auch in Sachen Widerstandsfähigkeit ist sie ungeschlagen. Dies ist dem hoch vergütetem Gipskern und einem besonderen Karton geschuldet, die zu einer etwa zehn Prozent höheren Brinellhärte führen als dies standardmäßig der Fall ist.

Bei allen Vorzügen wurde auch der Brandschutz nicht außer Acht gelassen. So kann die neue Hartgipsplatte in Brandschutzkonstruktionen bis zu F 180-A verwendet werden. In einer imprägnierten Ausführung ist sie darüber hinaus sogar in Feuchträumen verbaubar.

Wer nun meint, dass die höhere Festigkeit der „Rigips Die Harte“ dazu führt, dass eine Montage schwerer möglich ist, der täuscht sich. Jedes sonst übliche Werkzeug kann auch bei der neuen Platte verwendet werden. Selbst bei unebenen Wänden und Decken kann mit der trocken und nass biegbaren Platte bearbeitet werden.