Saint-Gobain Weber Innendämmung als Alternative

Bild zu: Saint-Gobain Weber Innendämmung als Alternative
Foto: Saint-Gobain Weber GmbH

Das Thema Energieeffizienz und die damit verbundenen Einsparungen der Energiekosten für jeden Einzelnen ist nicht mehr wegzudenken – zu Recht. Die Dämmung der Außenfassaden ist bereits seit Jahren weit verbreitet und wird gerne angewandt. Zum einen ist dies aber aus verschiedenen Gründen nicht bei allen Bauten möglich, zum anderen erfordert es in der Regel eine Maßnahme am gesamten Haus. Aus diesem Grund bietet der Baustoffhersteller Saint-Gobain Weber seit Dezember 2011 drei Innendämmsysteme an.

Bei etwa 315 Millionen Quadratmetern ist es, laut Schätzungen des Fachverbands WDVS, nicht möglich, eine Dämmung der Außenfassade vorzunehmen. Um dennoch dämmen zu können, bietet sich die alternative Innendämmung von Saint-Gobain Weber an. Das Innendämmsystem bietet Kunden die Wahl aus drei Varianten – weber.therm-Lösung mit Dämmputz und zwei weber.therm-Systemen auf Basis von Mineraldämmplatten oder Vakuum-Isolationspaneelen.

Neben der Tatsache, dass eine Außendämmung nicht immer umsetzbar ist, bietet die Innendämmung aber auch einige andere Vorteile gegenüber der üblichen Art des Dämmens. Die Innendämmung verbessert nicht nur den Wärmeschutz des Mauerwerks, was wiederum zu geringeren Energiekosten führt, sondern kann auch zu einem dauerhaft gesunden Wohnklima beitragen. Bei Kunden mit diesem Wunsch bietet sich das Dämmboard weber.therm MD 042 an. Es ist diffusionsoffen, was dadurch gleichzeitig wärme- und feuchteregulierend ist. Es weist einen Wärmeleitwert von 0,042“/mK auf und wirkt darüber hinaus schimmelpilzhemmend und schafft einen sehr guten Feuchtehaushalt. Als Oberflächenbeschichtung bietet sich ein Kalk-Innenputz an. Die Mineraldämmplatte sollte in jedem Fall mit dem systemeigenen Leichtkleber weber.therm 307 verklebt und armiert werden, um die nötige Sicherheit zu bieten. Bei dem weber.therm Mineralschaum Innendämmsystem ist keine zusätzliche Dampfsperre nötig, da es sich um ein kapillaraktives System handelt.

Im Falle einer umfassenden Sanierung bildet das vollmineralische weber.therm Dämmputz Innendämmsystem die optimale Möglichkeit für mehr Wirtschaftlichkeit. Der Wärmeleitwert liegt hier bei 0,07W/mK. Durch die flexible Auftragsstärke des Mörtels ist es möglich, Unebenheiten von bis zu 100 mm auszugleichen und dabei auch völlig fugenlose Dämmschichten zu schaffen. Aus diesem Grund eignet sich die Anwendung gut bei Oberflächen in Altbauten, die damit ohne Probleme an Standards von Neubauten angepasst werden können.

Bei beispielsweise schmalen Fensterlaibungen oder hinter Heizkörpern empfiehlt sich die Dämmung mit Vakuum-Isolationspaneelen. Das weber.therm Vakuum Innendämmsystem ist ausgesprochen schlank und besonders feuchteresistent. Durch integrierte VacuPads von Saint-Gobain Isover können Hochleistungsdämmwerte von 0,007 W/mK erreicht werden. Bei diesem System bietet sich die Kombination mit dem Klebe- und Armierungsmörtel weber.therm 301, dem Armierungsgewebe weber.therm 311 sowie dem Oberputzweber.cal 286/28 an, um so auch in beengten Räumlichkeiten mit diesem System optimal zu dämmen.

Auch wenn die Innendämmung immer noch sehr kritisch betrachtet wird, besonders weil mögliche Bauschäden befürchtet werden, so bietet sie doch einige positive Optionen. Gerade in Mehrfamilienhäusern ist die Innendämmung eine gute Form für Immobilienbetreiber oder -besitzer. Sie können in einzelnen Wohnungen Wärmedämmen, ohne dabei andere Wohneinheiten zwangsläufig auch zu sanieren. Des Weiteren ist diese Dämmvariante nicht mehr jahreszeitabhängig und kann auch als Raum-für-Raum-Sanierung eingesetzt werden, sofern nicht gleich ein ganzes Gebäude oder eine komplette Wohnung betroffen sind.

Georg Kolbe, Leiter Produktmarketing Fassade/Wand bei Saint-Gobain Weber, sagt zu der noch bestehenden Skepsis unter Bauherren, Planern und Verarbeitern: „ Mittlerweile haben sich die Innendämmsysteme weiter entwickelt, so dass solche Vorbehalte unbegründet sind. Eine moderne Innendämmung bietet für zahlreiche Gebäude eine gute Möglichkeit zur energetischen Sanierung, vorausgesetzt, sie wird fachgerecht ausgeführt. Hier liegen große Chancen für Stuckateur- und Malerbetrieb. Als Fassaden-Profis verfügen sie bereits über wertvolle Erfahrung mit Dämmsystemen. Wir werden sie durch Innendämm-Schulungen und Zertifizierungen dabei unterstützen, sich diesen Zukunftsmarkt gezielt zu erschließen.“

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Dann melden Sie sich doch gleich an zum kostenlosen E-Mail-Newsletter und lassen sich über weitere Neuigkeiten wöchentlich informieren!

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Messen & Kongresse 2024

Der große Meistertipp-Kalender: Messen und Kongresse 2024 für Bauindustrie, Baugewerbe, Bauhandwerk und die Bauwirtschaft.

Newsletter

Verpassen Sie nichts mehr mit unserem kostenlosen Newsletter. So werden Sie frühzeitig über anstehende Veranstaltungen informiert und bleiben immer auf dem neusten Stand.

Hinweis: Sie können den Newsletter von meistertipp.de jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.