Solarmodule nach Hagelschaden reparieren

Bild zu: Solarmodule nach Hagelschaden reparieren
Foto: CMC Klebetechnik

Solarmodule sind eine gute Sache, doch können sie bei starken Unwettern schnell auch beschädigt werden. Ein beschädigtes Solarmodul ist in seiner Funktion wohlmöglich eingeschränkt und doch möchte man wegen einer nur leichten Beschädigung nicht gleich das komplette Modul entsorgen. Ähnlich sieht es aus bei Schäden an Folien- und Gewebespannungen. Ein besonderes EFTE-Klebeband hilft, Schäden zu beseitigen und dabei dennoch die eigentliche Funktion nicht zu beeinträchtigen.

Solarmodule können nicht nur bei Unwettern beschädigt werden. Bereits beim Transport kann das empfindliche Glas in irgendeiner Form Risse o.ä. bekommen. Bei Dünnschichtmodulen beispielsweise können die Deckfolien bereits Beschädigungen erfahren. Auch Abspannungen aus PFTE-Glasgewebe, Silikon-PVC oder EFTE-Folien können durch punktuelle Beschädigungen in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Es ist nur verständlich, dass man in solchen Fällen nicht immer gleich über die Entsorgung nachdenkt. Vielfach können Schäden an Solarmodule schnell und effizient repariert und weiter genutzt werden.

Klebeband aus Ethyhlentetrafluorethylen (ETFE) bietet hier eine gute Lösung. ETFE-Klebeband zeichnet sich insbesondere durch seine Witterungsbeständigkeit aus. CMC Klebetechnik GmbH fertigt aus dieser ETFE-Folie ein Klebeband, das die alterungsbeständigen Eigenschaften von ETFE mit einem Kleber verbindet. Damit haftet das Klebeband ausgesprochen gut auf ETFE- oder PTFE-Folien sowie auf Silikonbeschichtungen.

Das ETFE-Klebeband ist außerordentlich transparent und weist eine hohe Klebkraft auf, wodurch es sich optimal zum reparieren von Solarmodulen und Abspannungen eignet. Die elektrischen Isolationswerte des Klebebandes sind gut und auch die Reduktion der Lichtmenge ist verhältnismäßig gering.