Anlegen, das sollte man wissen

Heike Stopp | 16.08.2011 Bild zu: Anlegen, das sollte man wissen
Foto: Oliver Weber / pixelio.de

Wenn man Geld anlegen möchte, dann sollte man sich genau darüber im Klaren sein, was man möchte und vor allem wie viel man anlegen möchte. Dann sollte man genau prüfen, welche Konditionen einem das meiste und beste für sein Geld bringen.

Sehr oft liest man von besonders verlockenden Tagesgeldangeboten. Jedoch sind dies meist Banken aus dem Ausland, und seit der Bankenkrise im Jahr 2008 sind viele Menschen etwas sensibilisiert hinsichtlich Anlagen im Ausland geworden. Trifft diese Bank nämlich eine Krise und sie wäre z.B. zahlungsunfähig, kann auf das Geld nicht mehr zugegriffen werden. Somit sollte man also die Bank, in der man sein Geld anlegt, genau prüfen und sich dies sehr gut durchrechnen.

Man sollte auch die Möglichkeit eines Bausparvertrages in Betracht ziehen, um ggf. noch die vermögenswirksamen Leistungen erhalten zu können. Insgesamt betrachtet sollte man, wenn man eher ein niedriges Kapital zur Verfügung hat, am besten seine Hausbank für eine Anlage wählen. Diese ist meistens recht sicher und steht einem mit einem kompetenten Ansprechpartner direkt zur Verfügung.

Auch sollte man online einmal die Anbieter vergleichen, denn hier lässt sich auch sehr viel Geld sparen und vor allem noch mehr heraus holen. Man findet teilweise sehr gute Online Angebote, die auf die verschiedenen Bedürfnisse direkt zugeschnitten sind. Insgesamt gibt es 4 Arten um Geld anzulegen. Zum einen das Tagesgeldkonto, dann das Festgeldkonto, die Edelmetalle und schließlich Aktien.

Letzeres ist eher eine sehr kursabhängige Geschichte, und man kann hierdurch sehr schnell sehr viel verlieren. Daher ist für Menschen, die auf Sicherheit bedacht sind, die Variante mit dem Festgeld am ehesten zu empfehlen. Hier wird ein gewisser Betrag für eine bestimmte Zeit festgelegt und zu einem Zinssatz festgeschrieben.