Das Potpourri – eine einfache Idee mit großem Effekt

Heike Stopp Bild zu: Das Potpourri – eine einfache Idee mit großem Effekt
Bettina Stolze, pixelio (Rosenblätter)

Ein angenehmer Duft und Geruch gehört zu den wichtigsten Faktoren, damit man sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlt. Wer möchte zum Beispiel noch das Essen vom Vortag riechen, wenn er die Küche betritt? Ein Potpourri ist genau das Richtige, um den eigenen vier Wänden einen angenehmen Duft zu verleihen.

Beim Potpourri handelt es sich um eine Mischung der unterschiedlichsten Duftträger. Dazu zählen zum Beispiel verschiedenste Blüten, Duftöle oder aber auch Gewürze. Selbstverständlich findet man heute schon zahlreiche unterschiedliche Potpourris im Handel. Diese wurden allerdings meist schon Monate vor dem Verkauf abgemischt und geben nur mehr einen Bruchteil des Duftes wieder.

Viele der fertigen Potpourris sind zudem auch mit künstlichen Düften versetzt, die in den meisten Fällen ziemlich penetrant riechen. Da ist es doch viel besser, sich sein ganz individuelles und eigenes Potpourri zu mischen. Hierfür benötigt man auch kein besonderes Fachwissen, sondern lediglich etwas Geduld und Zeit.

Zu allererst sollte man sich die verschiedenen Zutaten besorgen. Die wohl wichtigsten Zutaten sind die Blütenblätter. Selbst vom Gärtner geholt und getrocknet sind sie natürlich am besten. Man kann sich aber auch eine fertige Blütenmischung im Drogeriemarkt oder im Bastelladen holen. Außerdem benötigt man ein gutes Duftöl, Salz und verschiedene Gewürze. Diese sollten, wenn möglich, im Ganzen oder geschrotet sein.

Gemahlene Gewürze sind weniger geeignet, da sich ihr Duft meist relativ schnell verflüchtigt. Alle Zutaten müssen gut abgerührt und ein paar Tage oder Wochen abgestellt werden. Erst dann kann man das selbstgemachte Potpourri in einer schönen Schale mit Kerzen oder ähnlichem anrichten.