Fernbeziehung – kann das gut gehen?

Heike Stopp Bild zu: Fernbeziehung – kann das gut gehen?
Bildquelle: Fernweh, pixelio, Friedrich Hillenbrand

 

Viele von uns standen schon einmal vor der Frage: kann eine Fernbeziehung auch gut gehen oder ist sie von vornherein zum Scheitern verurteilt? Eine pauschale Antwort kann hierauf jedoch nicht gegeben werden. Es sind die individuellen Umstände, die Tiefe der Gefühle und zahlreiche andere Faktoren entscheidend, ob ein solches Unternehmen glücken kann oder aber nicht.

 

Die räumliche Distanz ist über einen kürzeren Zeitraum meistens recht leicht zu überbrücken. Soll der Zeitraum jedoch länger sein, so haben wir heutzutage durch das Internet, Handys, SMS und so weiter zumindest zahlreiche Möglichkeiten, dennoch täglich miteinander zu kommunizieren. Aber dabei muss man natürlich beachten, dass es nicht das Gleiche ist, als wenn man sich an einem Ort miteinander unterhalten kann, die Anwesenheit des jeweils anderen spüren kann.

 

Ein Punkt, der das Funktionieren einer Fernbeziehung positiv unterstützen kann, ist, zu wissen, dass es eine Fernbeziehung auf Zeit ist und dass man im Anschluss an das Getrenntsein wieder eine gemeinsame Zukunft anstrebt. Hat man diesen „Lichtblick“ vor Augen, fällt es sicherlich leichter, den anderen eine Zeit lang nicht sehen zu können. Ganz entscheidend ist das Vertrauen. Denn nur, wenn absolutes Vertrauen in einer Beziehung herrscht und man nicht von Zweifeln am anderen verfolgt wird, ist es möglich, dass man sein eigenes Leben problemlos weiterleben kann.