Gartenarbeit im Frühling

Heike Stopp Bild zu: Gartenarbeit im Frühling
Baum im Frühling, Bildquelle: Pixelio, Klaus Martin

Es ist gut, wenn man die Gartenplanung für den Frühling rechtzeitig beginnt. Manchmal bricht er schneller über uns herein, als wir uns vorstellen können. Plötzlich beginnen die Schneemassen zu tauen und die Sonne legt deutlich an Kraft zu.

Wenn die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, wird die Gartenarbeit im Frühling zu einem vordringlichen Ereignis. Beete müssen von dem über den Winter für die Tiere als Kälteschutz liegen gebliebenen Herbstlaub befreit werden. Eventuell vorhandene Rosen und Hölzer müssen geschnitten und/oder können aufgestockt werden. Das erste Unkraut streckt seine Fühler Richtung Sonne aus und beginnt zu sprießen. Stauden können geteilt oder geviertelt und neu angesiedelt werden. Nun ist es an der Zeit, Dünger und Kompost auf die Beete zu bringen. Vielleicht muss auch nicht mehr vorhandener Rindenmulch ersetzt werden.

Der Frühling ist die beste Jahreszeit um frischen Wind in die Gartengestaltung zu bringen und neue Pläne und Entwürfe umzusetzen. Bereits im Februar ist es oft schon möglich bestimmte Pflanzen auszusäen. Bei einer Direktsaat auf dem Gartengelände sollte es allerdings nicht mehr zu Bodenfrost kommen. Zu den ersten Keimlingen dieser Art gehören der spätere Salat, Spinat und die herzhaften Radieschen.

Besser als eine Direktsaat ist es jedoch, wenn die anfälligen Pflänzchen erst einmal im Haus oder Gewächshaus vorgezogen und dann bei milden Temperaturen im März oder April in den Garten verbracht werden. Gartenarbeit im Frühling macht nicht immer nur Spaß. Sie ist auch anstrengend, entschädigt aber mit der klaren sauberen ersten Frühlingsluft und munterem Vogelgezwitscher für alles.

Sollten Gartenfreunde Forsythien, Buchsbäume, Weiden und Liguster lieben, sind sie in kleine Wasserbehälter zu stellen, damit sie vor der Pflanzung Wurzeln bilden können. Geranien bitte immer erst nach den Eisheiligen an die frische Gartenluft stellen. Sie sind kälteempfindlich und vertragen keinerlei Bodenfrost.